Welt Nachrichten

Kims Schwester droht Seoul wegen Sanktionen mit beleidigenden Drohungen

SEOUL, Südkorea – Die mächtige Schwester des nordkoreanischen Führers Kim Jong Un richtete am Donnerstag beleidigende Drohungen gegen Südkorea aus, weil es buchstäbliche Sanktionen gegen den Norden in Betracht gezogen hatte, und nannte den neuen Präsidenten des Südens und seine Regierung „Idioten“ und „einen wilden Lauf“. Hund nagt an einem von den USA gegebenen Knochen“

Die Schmährede von Kim Yo Jong kam zwei Tage, nachdem das südkoreanische Außenministerium erklärt hatte, es prüfe zusätzliche einseitige Sanktionen gegen Nordkorea wegen seiner jüngsten Flut von Raketentests. Das Ministerium sagte, es werde auch Sanktionen und hartes Durchgreifen gegen Nordkoreas angebliche Cyberangriffe – eine neue wichtige Finanzierungsquelle für sein Waffenprogramm – in Betracht ziehen, wenn der Norden eine größere Provokation wie einen Atomtest durchführt.

„Ich frage mich, welche ‚Sanktionen‘ die südkoreanische Gruppe, nicht mehr als ein rennender wilder Hund, der an einem von den USA gegebenen Knochen nagt, unverschämt gegen Nordkorea verhängt“, sagte Kim Yo Jong in einer von staatlichen Medien verbreiteten Erklärung. „Was für ein Spektakel!“

Sie nannte Südkoreas neuen Präsidenten Yoon Suk Yeol und seine konservative Regierung „Idioten, die weiterhin eine gefährliche Situation schaffen“. Sie fügte hinzu, dass Südkorea „nicht unser Ziel gewesen war“, als Moon Jae-in – Yoons liberaler Vorgänger, der sich um eine Versöhnung mit Nordkorea bemühte – an der Macht war. Es könnte als möglicher Versuch angesehen werden, die Anti-Yoon-Stimmung in Südkorea zu fördern.

„Wir warnen die Unverschämten und Dummen noch einmal, dass die verzweifelten Sanktionen und der Druck der USA und ihrer südkoreanischen Handlanger gegen (Nordkorea) die Feindseligkeit und Wut der letzteren anheizen und ihnen als Schlinge dienen werden“, sagte Kim Yo sagte Jong.

Siehe auch  Der ukrainische Staatschef Selenskyj sagte, sein Land reiche einen „beschleunigten“ Antrag auf Beitritt zum NATO-Militärbündnis ein

Im vergangenen Monat verhängte Südkorea seine eigenen Sanktionen gegen 15 nordkoreanische Einzelpersonen und 16 Organisationen, die der Beteiligung an illegalen Aktivitäten zur Finanzierung von Nordkoreas Atomwaffen- und Raketenprogrammen verdächtigt werden. Es waren Seouls erste einseitige Sanktionen gegen Nordkorea seit fünf Jahren, aber Experten sagen, dass es sich größtenteils um einen symbolischen Schritt handelte, da die beiden Koreas nur wenige finanzielle Geschäfte miteinander haben.

Beobachter sagen jedoch, dass Seouls Vorstoß, sich mit den Vereinigten Staaten und anderen abzustimmen, um gegen die angeblichen illegalen Cyberaktivitäten des Nordens vorzugehen, Nordkorea verärgern könnte. Anfang dieses Jahres sagte ein Gremium von UN-Experten in einem Bericht, dass Nordkorea weiterhin Hunderte Millionen Dollar von Finanzinstituten und Kryptowährungsfirmen und -börsen stiehlt, illegales Geld, das eine wichtige Finanzierungsquelle für seine Atom- und Raketenprogramme darstellt.

Nordkorea wurde seit 2006 in elf Runden von UN-Sanktionen wegen seiner Atom- und Raketentests verhängt. Aber der UN-Sicherheitsrat hat es versäumt, neue Sanktionen gegen Nordkorea wegen seiner heißen Serie von verbotenen Raketenstarts in diesem Jahr zu verabschieden, weil China und Russland, Zwei der Veto-Mitglieder des Rates haben sich ihnen widersetzt, da sie in Konfrontationen mit den Vereinigten Staaten verwickelt sind.

Nordkorea hat wiederholt gesagt, die UN-Sanktionen seien ein Beweis für die Feindseligkeit der USA gegenüber Nordkorea, zusammen mit ihren regelmäßigen Militärübungen mit Südkorea. Die US-geführte Diplomatie zum nordkoreanischen Nuklearprogramm brach Anfang 2019 zusammen, weil darüber gestritten wurde, wie viel Sanktionserleichterung Nordkorea als Gegenleistung für seine begrenzten Denuklearisierungsschritte erhalten würde.

Kim Yo Jong warnte am Dienstag, die Vereinigten Staaten würden einer „tödlicheren Sicherheitskrise“ gegenüberstehen, da sie auf die Verurteilung des jüngsten Interkontinentalraketentests des Nordens durch die UNO drängen, der sein Potenzial demonstrierte, das gesamte US-amerikanische Festland zu treffen

Siehe auch  Deutschlands Scholz macht schwierigen Besuch im selbstbewussten China

Kim Yo Jongs offizieller Titel lautet Vizeabteilungsleiter des Zentralkomitees der regierenden Arbeiterpartei des Nordens. Aber der südkoreanische Spionagedienst glaubt, dass sie nach ihrem Bruder die zweitmächtigste Person des Nordens ist und die Beziehungen zu Südkorea und den Vereinigten Staaten regelt.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.