Welt Nachrichten

Kiew verurteilt Putins „illegalen“ Plan zur Ausstellung russischer Pässe in der Ukraine

Moskaus Plan, Ukrainern, die in russisch kontrollierten Regionen der Ukraine leben, die russische Staatsbürgerschaft zu erleichtern, verstoße gegen internationales Recht, sagte Kiew und warf dem Kreml „kriminelles“ Verhalten vor.

„Die illegale Ausstellung von Pässen … ist eine flagrante Verletzung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine sowie der Normen und Grundsätze des humanitären Völkerrechts“, sagte das ukrainische Außenministerium in einer Erklärung am Mittwoch.

Der russische Präsident Wladimir Putin hat am Mittwoch zuvor ein Dekret unterzeichnet, das das Verfahren zum Erhalt eines russischen Passes für Einwohner der südukrainischen Regionen Saporischschja und Cherson vereinfacht.

Das Außenministerium der Ukraine sagte, die Initiative sei ein weiterer Beweis für die „kriminellen“ Kriegsziele Moskaus, nämlich die Integration der von der Moskauer Armee kontrollierten Gebiete „in das rechtliche, politische und wirtschaftliche Feld Russlands“.

Die am Mittwoch veröffentlichte offizielle Anordnung folgte auf ein Dekret aus dem Jahr 2019, das den Bewohnern der selbsternannten Republiken in Donezk und Luhansk, den abtrünnigen Regionen der Ostukraine, das gleiche beschleunigte Verfahren ermöglichte.

Mutmaßliche Kämpfer der Wagner-Gruppe, die des Mordes an Zivilisten in der Ukraine beschuldigt werden

Bewerber müssen nicht in Russland gelebt haben, keine ausreichenden finanziellen Mittel nachweisen oder einen russischen Sprachtest bestehen.

Die Region Cherson steht unter der vollen Kontrolle russischer Truppen, während die südöstliche Region Saporischschja teilweise von Moskau kontrolliert wird.

Moskauer und Pro-Moskau-Beamte haben gesagt, dass beide Regionen Teil Russlands werden könnten.

„Das vereinfachte System wird es uns allen ermöglichen, klar zu sehen, dass Russland nicht nur für lange Zeit, sondern für immer hier ist“, sagte der von Moskau ernannte stellvertretende Führer der besetzten Region Cherson, Kirill Stremousov, gegenüber der russischen staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti.

„Wir sind dem russischen Präsidenten Wladimir Putin sehr dankbar für alles, was er für uns tut, für den Schutz des russischen Volkes in historisch russischen Ländern, die jetzt befreit wurden“, fügte er hinzu.

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST

Die neuen Behörden wollten denen helfen, die „der großen Familie Russlands beitreten“ wollten, sagte er.

Die Anträge würden innerhalb von drei Monaten bearbeitet, und die Region Cherson habe bereits mit der Arbeit an der Einrichtung von Zentren zur Ausstellung russischer Pässe begonnen, sagte Stremousov.

Mehrere hunderttausend Einwohner der ukrainischen Gebiete Donezk und Luhansk haben bereits russische Pässe erhalten.

Am Montag führten die Behörden in Cherson neben der ukrainischen Griwna den Rubel als offizielle Währung ein. Am Mittwoch kündigten von Moskau eingesetzte Beamte die gleiche Maßnahme in Teilen der Region Saporischschja an.

Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.