Welt Nachrichten

Kein Nachlassen der Kampfhandlungen in der Ukraine trotz Gefangenenaustausch

Kiew, Ukraine – Russische Raketenangriffe in der südlichen Stadt Zaporizhzha haben eine Person getötet und fünf weitere verletzt, sagten ukrainische Beamte am Donnerstag, während Beamte in der von Russland kontrollierten Stadt Donezk sagten, dass der ukrainische Beschuss mindestens fünf Menschen getötet habe.

Es war ein klares Signal, dass die Feindseligkeiten trotz eines hochkarätigen Gefangenenaustauschs nur wenige Stunden zuvor nicht nachgelassen haben.

Der Gouverneur von Zaporizhzhia, Oleksandr Starukh, sagte, russische Streitkräfte hätten Infrastruktureinrichtungen angegriffen und auch nahe gelegene Wohnhäuser beschädigt.

Kyrylo Timoschenko, der Stellvertreter des Büros des ukrainischen Präsidenten, sagte, ein Hotel im Zentrum der Stadt sei getroffen worden und Retter seien vor Ort und versuchten, die in den Trümmern eingeschlossenen Menschen zu befreien.

Die Region Saporischschja ist eine von vier, in denen Russland ab Freitag Referenden über die Zugehörigkeit zu Russland abhalten will, die Stadt selbst aber in ukrainischer Hand ist.

Unterdessen sagte der Bürgermeister von Donezk, Alexei Kulemzin, dass mindestens fünf Menschen getötet wurden, als am Donnerstag ein ukrainischer Beschuss eine Markthalle und einen Passagier-Kleinbus traf.

Nur wenige Stunden vor den jüngsten Anschlägen wurden bei einem hochkarätigen Gefangenenaustausch 215 ukrainische und ausländische Kämpfer ausgetauscht – 200 von ihnen gegen eine einzige Person, einen Verbündeten des russischen Präsidenten Wladimir Putin. Unter den befreiten Kämpfern waren ukrainische Verteidiger eines Stahlwerks in Mariupol während einer langen russischen Belagerung und zehn Ausländer, darunter fünf britische Staatsangehörige und zwei US-Militärveteranen, die mit ukrainischen Streitkräften gekämpft hatten.

Ein Video auf der Nachrichten-Website der BBC zeigte am Donnerstag zwei der freigelassenen britischen Männer, Aiden Aslin und Shaun Pinner, die sich in einem Flugzeug unterhielten. Es hieß, sie seien in Riad, Saudi-Arabien, angekommen.

„Wir wollen nur alle wissen lassen, dass wir jetzt aus der Gefahrenzone sind und uns auf den Heimweg zu unseren Familien machen“, sagte Aslin in dem Video, während Pinner hinzufügte: „Durch die Haut unserer Zähne.“

Die Geschwindigkeit, mit der der russische Raketenangriff nach dem Austausch erfolgte, deutete darauf hin, dass der Kreml versuchte, jede Vorstellung von Schwäche oder schwindender Entschlossenheit zu zerstreuen, um seine Kriegsziele zu erreichen, nachdem die jüngsten Verluste und Rückschläge auf dem Schlachtfeld die Aura der russischen Militärmacht ernsthaft untergraben hatten.

Diese Verluste gipfelten am Mittwoch in Putins Befehl für eine Teilmobilisierung von Reservisten am Mittwoch, um seine Streitkräfte in der Ukraine zu stärken, was seltene Proteste in Russland auslöste und im Westen als Akt der Schwäche und Verzweiflung verspottet wurde.

Der teilweise Aufruf enthielt nur wenige Details, was Bedenken hinsichtlich eines umfassenderen Entwurfs aufkommen ließ, der einige Russen dazu veranlasste, Flugtickets zu kaufen, um aus dem Land zu fliehen.

Der Schritt ging den Referenden voraus, die die Behörden in den von Russland kontrollierten Regionen in der Ost- und Südukraine darauf vorbereiten, Teil Russlands zu werden – ein Schritt, der es Moskau ermöglichen könnte, den Krieg zu eskalieren. Die Abstimmungen beginnen am Freitag in den Regionen Luhansk, Cherson und den teilweise von Russland kontrollierten Regionen Saporischschja und Donezk.

Ausländische Staats- und Regierungschefs bezeichnen die Abstimmungen bereits als illegitim und unverbindlich. Zelenskyy sagte, sie seien eine „Täuschung“ und ein „Lärm“, um die Öffentlichkeit abzulenken.

——————

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP über den Krieg unter https://apnews.com/hub/russia-ukraine

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.