Welt Nachrichten

Kanadischer Sanitäter behandelte unwissentlich Tochter bei tödlichem Unfall

CALGARY, Alberta – Eine kanadische Sanitäterin, die unwissentlich ihre eigene Tochter nach einem tödlichen Autounfall behandelte, wischte die Tränen weg, als sie sich an ein wunderschönes Mädchen erinnerte, das bis zum Ende gekämpft hatte.

Jayme Erickson wurde am 15. November zu dem Unfall nördlich von Calgary gerufen und saß bei einem schwer verletzten Mädchen, das aus dem Auto befreit und ins Krankenhaus gebracht wurde, wo sie starb. Aufgrund von Verletzungen war sie nicht wiederzuerkennen.

Erst als Erickson am Ende des Tages nach Hause kam, wurde sie von Beamten der Royal Canadian Mounted Police empfangen, die ihr sagten, die Patientin sei ihre 17-jährige Tochter Montana.

Erickson teilte ihre Trauer mit Reportern am späten Dienstag und beschrieb ihre Tochter als Erfolg bei allem, was sie sich vorgenommen hatte, eine begeisterte Schwimmerin, die Anwältin werden wollte.

„Sie war eine Kämpferin und sie hat bis zu dem Tag gekämpft, an dem sie starb, und sie war wunderschön. Sie war so schön. Wenn sie sich jemals um etwas bemühte, würde sie es immer schaffen“, sagte Erickson in einer Airdrie-Feuerhalle mit Familie, Sanitätern, Polizisten und Feuerwehrleuten, die als Zeichen der Unterstützung hinter ihr standen.

Richard Reed, ein Freund und Flugsanitäter, brach mehrmals zusammen, als er von Erickson erzählte, der an der Szene teilnahm, in der ein Auto die Kontrolle verloren hatte und von einem entgegenkommenden Lastwagen angefahren wurde.

Reed sagte, der Fahrer könne aus dem Auto aussteigen, aber die Beifahrerin sei mit schweren Verletzungen eingeklemmt. Erickson war die erste Person am Tatort. Er sagte, Erickson wisse, dass das Mädchen in Schwierigkeiten sei, und habe dort gesessen, bis sie befreit und mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht wurde, ohne zu wissen, wer es war.

Siehe auch  Hongkong schließt einigen Journalisten den Jahrestag der Übergabe aus

„Auf dem Rückweg drückte sie ihrem Partner ihre Trauer und Frustration aus, weil sie wusste, dass eine Familie später wahrscheinlich ihre Tochter, Schwester und ihr Enkelkind verlieren würde. Kurz nachdem ich zu Hause angekommen war, klopfte es an der Tür. Es war der RCMP“, sagte Reed.

„Als sie den Raum betrat, fand sie zu ihrem Entsetzen, dass das Mädchen, mit dem sie auf der Rückseite des zerknitterten Fahrzeugs gesessen hatte, am Leben blieb, damit sich die Familie verabschieden konnte, und aufgrund des Ausmaßes ihrer Verletzungen nicht wiederzuerkennen war, war es Jayme Tochter“, fügte er hinzu. „Jayme hielt unwissentlich ihre eigene Tochter am Leben.“

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.