Welt Nachrichten

Kanada: Aufgrund des Ausfalls sind viele ohne Mobilfunk- und Internetdienste

TORONTO – Ein weit verbreiteter Netzwerkausfall von Rogers Communications Inc. ließ viele kanadische Kunden am Freitag ohne Mobilfunk- und Internetdienste zurück und verursachte Probleme für Polizei, Gerichtsgebäude, Passämter und andere Einrichtungen.

Eine Mitteilung auf der Website des in Toronto ansässigen Telekommunikationsunternehmens besagt, dass der Ausfall sowohl seine drahtlosen als auch seine Home-Service-Kunden betrifft und sich auch auf den Telefon- und Chat-Support auswirkt.

„Unsere technischen Teams arbeiten hart daran, die Dienste so schnell wie möglich wiederherzustellen“, sagte Rogers-Sprecher Zac Carreiro in einer E-Mail.

Der Ausfall störte die Dienste von Einzelhändlern, Gerichten, Fluggesellschaften, Zugnetzen, Kreditkartenverarbeitern und Polizeikräften und veranlasste viele, Geschäftstransaktionen zu verzögern, Kunden auf analoge Weise zu bedienen oder sogar in Scharen in Cafés zu strömen, in denen sie WLAN finden konnten.

Torontos Go Transit sagte in einem Tweet, dass einige Teile seines Systems von dem Ausfall betroffen seien und Fahrpreise nicht mit Debit- oder Kreditkarten gekauft werden könnten. E-Tickets könnten ebenfalls nicht verfügbar sein, wurde gewarnt.

Zu den schwerwiegendsten Auswirkungen gehörten Warnungen der Polizei in Toronto und Ottawa, die Verbindungsprobleme meldeten, als Kanadier 911 anriefen.

„Wenn Ihr Anruf fehlschlägt, versuchen Sie es bitte erneut oder rufen Sie von einem Festnetz- oder Mobiltelefon mit einem anderen Anbieter an“, sagte die Polizei von Ottawa auf Twitter.

Das Scarborough Health Network, das drei Krankenhäuser und acht Satellitenstandorte in Toronto betreibt, forderte Ärzte und Mitarbeiter auf, für alle Schichten, für die sie Bereitschaftsdienst haben sollen, zu ihren Arbeitsplätzen zu gehen, bis die Störung behoben ist.

In Quebec wurden einige Gerichtsangelegenheiten behindert. Peter Nygards Erscheinen vor Gericht in Montreal wegen sexueller Anklagen wurde verschoben, weil der Modemogul, der in einem Gefängnis in Toronto inhaftiert ist, sich nicht per Videokonferenz verbinden konnte. Seine Anhörung auf Kaution findet nun nächste Woche statt.

Service Canada twitterte, es sei ebenfalls von einem Ausfall mit Call Centern und Büros betroffen, darunter auch solche, die Pässe ausstellen.

Der Ausfall wird die Passverzögerungen verschärfen, die dazu geführt haben, dass Kanadier für längere Zeit vor den Büros von Service Canada Schlange standen, während die Regierung einen Rückstand abarbeitet.

Viele Einzelhändler und Unternehmen hatten auch Probleme, Zahlungen zu akzeptieren, weil Interac, das elektronische Finanztransaktionen verarbeitet, sagte, dass seine Online- und Checkout-Debitangebote und E-Transfer-Dienste betroffen seien.

Infolgedessen konnte die Confederation Bridge, die die Provinzen Prince Edward Island und New Brunswick verbindet, am Freitagmorgen keine Lastschrift akzeptieren. Kanadas Wunderland in Vaughan, Ontario. besagte Vergnügungsparkbesucher könnten nur mit Kreditkarte bezahlen. Auf Facebook wurde ihnen gesagt, dass sie in der Lage sein müssen, auf E-Tickets auf ihrem Telefon zuzugreifen oder gedruckte Tickets in den Park zu bringen, wenn sie Freitag besuchen.

Downdetector, eine Website, die Ausfälle verfolgt, zeigte, dass die Leute gegen 4:30 Uhr EDT begannen, Probleme mit dem Dienst von Rogers zu melden, und bis 7 Uhr morgens waren 20.000 Berichte protokolliert worden.

Der Telekommunikationssektor des Landes wird von drei großen Netzbetreibern – Rogers, BCE Inc. und Telus Corp. – dominiert, und ihr Einfluss auf die Branche ist seit langem ein Anliegen von Wissenschaftlern, die die Regulierungsbehörden dazu auffordern, den Wettbewerb für Mobilfunk- und Internetdienste in Kanada zu verstärken .

„Der Ausfall verdeutlicht den allgemeinen Mangel an Wettbewerb in der Telekommunikation in Kanada“, sagte Vass Bednar, Executive Director des Master of Public Policy-Programms der McMaster University.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.