Tempelhof-Schöneberg

Jodelweg!

Jodelweg!


Drei Personen, gekleidet wie Stewardessen und ein Pilot, stehen mit Gitarre und Keyboard zusammen.  Links daneben befindet sich das „transAlp“-Logo.

Bild: Ingrid Hammer

Pressemitteilung Nr. 351 vom 13.10.2021

In 80 Jodlern um die Welt

Die Crew der „transAlp“ lädt Sie zu einem Höhenflug der besonderen Art ein: Sie führt Sie auch in Zeiten von Klimawandel und Reisebeschränkungen auf klimaneutralen Fußwegen zu Sehnsüchten und Zielen auf allen Kontinenten.


15.-17. Oktober 2021
um 12:00 Uhr

Rudolph Wilde Park
Start: Freiherr-vom-Stein-Straße (Nähe Rathaus Schöneberg), 10825 Berlin

Die Teilnahme ist kostenlos.


Die Gäste des Jodel-Trails erleben einen musikalisch-performativen Kurzurlaub, der angeblich nur durch den Rudolph-Wilde-Park in Schöneberg, in Wirklichkeit aber um die ganze Welt führt. Genauer gesagt: an die ganze Jodelwelt. Der Check-in findet vom 15. bis 17. Oktober 2021 statt, wenn um 12 Uhr mit einem musikalischen Gruß der dreiköpfigen Crew die Liberty Bell schlägt.

Von dort führen die Crew-Mitglieder „Yodelirya“ und „transalpin“ die Besucher zu neun Parkstationen, die sich durch musikalische Interventionen jeweils in eine andere Jodelregion verwandeln. Auf dem Reiseplan stehen neben den Alpenregionen Appenzell, Muototal und Steiermark auch weniger bekannte Jodelgebiete wie Kamerun (der zentralafrikanische Regenwald), Georgien, Texas, Bulgarien, China und natürlich die Berliner Jodelunterwelt. Zu guter Letzt gehört auch ein Mini-Jodelworkshop zum Reiseprogramm, nach dem Sie dann nach Belieben alleine weiterreisen können.

Das Projekt wird gefördert durch die Dezentralen Kulturarbeit Schöneberg.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.