Welt Nachrichten

Japan will die Reisebeschränkungen für Covid lockern und unabhängigen Touristen die Einreise gewähren

NEW YORK – Japans strenge Grenzbeschränkungen werden nächsten Monat gelockert, kündigte der Premierminister am Donnerstag an, sodass Touristen zum ersten Mal seit Beginn der Pandemie problemlos einreisen können.

In einer Pressekonferenz am Fuße des Central Park in New York sagte Premierminister Fumio Kishida, dass unabhängige Touristen ab dem 11. Oktober wieder willkommen sein würden, nicht nur diejenigen, die mit autorisierten Gruppen reisen.

Eine Obergrenze für die Anzahl der Touristen, denen die Einreise gewährt wird – die in diesem Jahr schrittweise erhöht wurde – wird insgesamt aufgehoben. Auch die als Reaktion auf die Pandemie verhängte Visumspflicht wird aufgehoben.

Japans strenge Covid-19-Beschränkungen haben die Besucherzahlen in den Keller getrieben und die Tourismusbranche ins Wanken gebracht. Obwohl ausländische Touristen nach einer Pause von mehr als zwei Jahren wieder im Juni willkommen geheißen wurden, war die Wiedereröffnung für viele Besucher verwirrend.

Eine frühere Ankündigung, die als Lockerung der Gruppenreiseregel in Rechnung gestellt wurde, stellte sich für viele Touristen als alles andere als heraus – die Einführung eines komplizierten Prozesses, der die Einholung einer Genehmigung über ein japanisches Reisebüro erfordert, oft mit hohen Gebühren oder Provisionen.

Jetzt scheint das Land zur Normalität zurückzukehren, rechtzeitig für einige, um Reisen für Japans Herbstlaub zu buchen. Kishida sagte, dass eine Kampagne zur Stärkung der Tourismusbranche mit Rabatten durchgeführt werde.

„Wir hoffen, dass viele Bürger davon profitieren werden“, sagte er zum Abschluss einer Reise nach New York.

Bisher hielt Japan an Pandemie-Reiseregeln fest, die viele andere Länder längst fallen gelassen haben. Einige Touristen haben ihren Urlaub in Länder wie Südkorea und Thailand verlegt, die in letzter Zeit lockerere Regeln hatten.

Kishida sprach am Rande der UN-Generalversammlung. In anderen Bemerkungen forderte er eine Reform des UN-Sicherheitsrates und wies jede Skepsis gegenüber Japans erhöhten Militärausgaben zurück, indem er sagte, es bleibe eine „friedliebende Nation“.

Quelle: NBC News

Bild: NBC Contributor

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.