Filme & Mehr

Jane werden – Filmkritik

BUCHMEINUNG REZENSION:

Lassen Sie mich das gleich auf Anhieb sagen (falls Sie es nicht wussten): Jane Austen ist die größte Autorin aller Zeiten. Ich nehme an, einige mögen es wagen, das eine Meinung zu nennen, aber wir Janeisten der Welt wissen es viel besser. An diesem Punkt denken vielleicht ein oder zwei von Ihnen: „Wer zum Teufel ist Jane Austen?“ oder „Jane Austen – totale Chick-Autorin.“ Wenn Ihnen diese traurigen Gedanken tatsächlich durch den Kopf gehen, schauen Sie sich bitte noch einmal Orange County Choppers an.

Wie auch immer, ein Film über die größte Autorin der Welt musste natürlich die Aufmerksamkeit ihres leidenschaftlichsten Fans auf sich ziehen (das wäre übrigens ich). Becoming Jane ist ein im Grunde fiktionaler Bericht über Jane Austens frühes Erwachsenenalter und ihre Beziehung zu einem jungen Anwalt namens Tom Lefroy.

Der Film ist in zwei Punkten umstritten, und ich werde auf jeden eingehen. Zunächst herrscht Uneinigkeit darüber, ob eine amerikanische Schauspielerin (Anne Hathaway) Englands geliebte Jane darstellen soll. Hathaways Darstellung von Austen ist ganz herzlich und erweckt die warme, witzige Persönlichkeit des Autors zum Leben. Ihr Akzent war gut gemacht, ein paar Fehlschläge, um sicher zu sein, aber insgesamt ziemlich glaubwürdig. Als Amerikaner behaupte ich, dass ich in dieser Frage weniger spezifisch bin.

Die nächste Ausgabe hängt von der Glaubwürdigkeit der Handlung des Films ab. Niemand weiß genau, wie tief die tatsächliche Beziehung zwischen Austen und Lefroy ist. Der Film macht mehrere Glaubenssprünge und schafft eine tiefe Liebe zwischen den beiden Hauptfiguren. Es gibt natürlich kaum stichhaltige Beweise dafür, dass Austen und Lefroy sich so nahe standen, wie der Film vermuten lässt. Nach ihren eigenen Angaben mochte sie ihn, und unter Austen-Gelehrten herrscht allgemeiner Konsens, dass Lefroy die Grundlage für Mr. Darcy war (für diejenigen von Ihnen, die bis zu diesem Punkt weitergelesen haben, anstatt The Deadliest Catch, Mr. Darcy ist ein Held von Austens Klassiker Pride & Prejudice).

Ich für meinen Teil weigere mich, auf diese Kontroversen einzugehen. Anne Hathaway ist eine liebenswerte, begabte Schauspielerin, und ich bin nicht so puristisch, dass ich mir bei der Lebensgeschichte meiner geliebten Jane ein paar Freiheiten nehmen kann. Mir hat der ganze Film sehr gut gefallen. Man bekommt wirklich ein Gefühl für Jane als Person, und es war offensichtlich, wie viel von ihrem Leben ihre Arbeit inspiriert hat. Ihre Beziehung zu ihrer Schwester Cassandra wurde wunderschön dargestellt, die beiden waren eindeutig die besten Freunde. Nach dem Anschauen des Films spürt man ein tieferes Verständnis für ihre Romane und vielleicht noch wichtiger für die Epoche, in der sie lebte und die Zwänge, die insbesondere Frauen, aber auch Männern dieser Zeit auferlegt wurden. Ich ermutige alle Austen-Fans, an Becoming Jane teilzunehmen.

Und um es festzuhalten, ich liebe es, The Deadliest Catch zu sehen. Diese Jungs sind großartig. Ich habe eine ganz neue Wertschätzung für Krabbenfleisch.

Für diejenigen, die mit Austens Werk nicht vertraut sind und diesen wunderbaren Schriftsteller schätzen lernen möchten, hier sind meine Vorschläge, in welcher Reihenfolge die Bücher gelesen werden.

Stolz und Vorurteil – Lesen Sie es zuerst, denn es ist nicht nur wunderbar, sondern auch ihr bekanntestes Buch. Tatsächlich einer der berühmtesten Romane aller Zeiten. Die Charaktere sind so voller Leben, dass sie fast von der Seite springen. Dies gilt insbesondere für die Heldin Elizabeth Bennett. Für die beste Filmversion probieren Sie das BBC-Epos von 1995 mit Jennifer Ehle (einer anderen Amerikanerin, nicht weniger) als Elizabeth Bennett und Colin Firth als dem Inbegriff von Mr. Darcy.

Überzeugungskraft – Meiner etwas bescheidenen Meinung nach ist dies ihr bestes Buch. Ich habe dieses Buch zum ersten Mal auf CD gehört (Juliet Stevenson ist die Göttin der Austen-Erzähler, wenn Sie das Buch auf Tonband oder CD bekommen, finden Sie eine ihrer Versionen). Es gibt einen Teil dieses Buches gegen Ende, wo Anne Elliott, die Protagonistin, einen Liebesbrief erhält. Es ist nicht nur ein Liebesbrief, es ist DER Liebesbrief. Ich zog das Auto an, drehte die CD um und hörte noch einmal zu. Also habe ich eine Massenkarambolage mit sieben Autos verursacht, es hat sich gelohnt. Der Film von 1995 mit Amanda Root und Ciaran Hinds ist hervorragend.

Sense and Sensibility – Ich denke, dies ist ihr dunkelstes Buch, aber Sie werden viel daraus machen. Ich sehe viele Parallelen zwischen diesem Buch und Becoming Jane. Elinor Dashwood ist eine außergewöhnliche Heldin, ihre Stärke und Entschlossenheit ist inspirierend. Für eine Filmauswahl habe ich meine Stimme mit Emma Thompsons Version abgegeben. Sie nimmt sich bei den Geschichten einige Freiheiten, aber gute. Sie hat Teile mit größter Sorgfalt herausgeschnitten und hier und da ein wenig hinzugefügt, um das Verständnis des Publikums für diesen komplexen Roman zu verbessern.

Mansfield Park – Die Heldin dieses Romans ist Gegenstand vieler Debatten unter Austen-Fans. Manche finden Fanny Price lau und langweilig, aber ich glaube, das ist eine geringe Einschätzung ihres Wertes. Wenn Sie dies wirklich ehrlich und gründlich lesen, werden Sie feststellen, dass Fanny ein wunderbarer Charakter ist. Sie ist zwar nicht so auffällig und lustig wie Elizabeth Bennett oder Emma Woodhouse, aber wir können nicht alle lebhaft und temperamentvoll sein. Dies ist ein großartiges Buch über Moral und Ehre und Diskretion. Dazu habe ich keine Filmempfehlungen. Die 1999er Version mit Frances O’Connor wurde mit einigen guten Schauspielern besetzt und die Art Direction und die Kameraführung waren erstklassig, aber diese stark umgeschriebene Version ist fast eine Beleidigung für das, was Austen mit ihrem wunderbaren Roman erreichen wollte.

Emma – Ich platziere dieses hier ganz unten, nicht weil es so unwürdig ist (ich habe meine schöne Tochter Emma sogar genannt), sondern weil es so anders aussieht als die oben genannten Titel. Emma ist eine fehlerhafte Figur, mehr als die meisten von Austens Heldinnen. Trotzdem liebe ich Emma, ​​sie lernt so viel über sich selbst und sehnt sich danach, ein besserer Mensch zu werden. Tun wir das nicht alle, frage ich? Was die Filme angeht, liebe ich persönlich Gwyneth Paltrows Emma, ​​obwohl sie ein paar Teile weggelassen haben. Kate Beckinsale hat eine nette Emma gemacht, aber sie haben ein paar Sachen hinzugefügt, auf die ich hätte verzichten können. Auch das alberne, aber süße Update „Clueless“ ist einen Blick wert. Alicia Silverstone ist so sehr Emma.

Northanger Abbey – Das ist einfach eine lustige Lektüre, ich habe mehr gelacht, als ich dieses gelesen habe als die meisten anderen Bücher. Es ist eines ihrer früheren Werke, daher fehlt etwas von der Tiefe der anderen fünf Romane, aber es ist definitiv eine Lektüre wert. Es gibt keine Filmversionen, die ich empfehlen möchte.

Als Randnotiz hat ITV kürzlich mehrere von Austens Romanen zu Fernsehfilmen produziert. Ich habe noch keine gesehen, da sie in den Vereinigten Staaten nicht ohne weiteres erhältlich sind.

Darüber hinaus haben mehrere Leute versucht, Austens Stil zu imitieren, obwohl es ein Sakrileg sein mag, und schrieben Fortsetzungen und Prequels ihrer Werke. Offensichtlich ist dies nur zum Spaß und man kann nicht erwarten, dass diese Bücher so exquisit sind wie das Original (oder auch nur annähernd), aber ich habe einige genossen.

Eine, die ich empfehle, ist Presumption: An Entertainment von Julia Barrett. Es ist eine süße Fortsetzung von Pride and Prejudice. Es ist die Geschichte dessen, was mit Mr. Darcys Schwester Georgiana passiert.

Sanditon von Jane Austen und „Another Lady“ ist ein weiteres interessantes Beispiel. Die ersten 11 Kapitel des Romans wurden tatsächlich von Austen kurz vor ihrem Tod geschrieben. Der Rest wurde von der anderen Dame hinzugefügt. Der erste Abschnitt ist ohne Zweifel der beste Teil, aber der Rest ist eine unterhaltsame Lektüre. Die „andere Dame“ macht einen bewundernswerten Job, um einen weiteren großartigen Austen-Roman zu Ende zu bringen.

Es gibt unzählige andere Imitationsbücher, unzählige Bücher über Jane, noch mehr Austen-Filme zu diskutieren, und ich könnte fast ewig darüber reden, aber ich bin viel zu beschäftigt damit, mir meine CD mit Klavierklassikern aus der Welt von Jane Austen anzuhören und eine spezielle weiße Suppe aus meinem Jane Austen Cookbook zuzubereiten, um sich die Zeit zu nehmen, mehr zu tippen.

Ich necke, aber im Ernst, alles, was Sie wirklich wissen müssen, finden Sie in Jane Austens Werken. Es sind nicht nur alberne kleine Romanzen (nicht, dass an einer albernen kleinen Romanze überhaupt etwas falsch wäre), sondern Kommentare zum menschlichen Dasein, verpackt mit Humor und lebendigen Charakteren.

Und ja, um es zusammenzufassen, der Film war wirklich gut.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.