Steglitz-Zehlendorf

Jagdschloss Glienicke – Erhaltung des UNESCO-Weltkulturerbes im Landkreis Steglitz-Zehlendorf

Jagdschloss Glienicke – Erhaltung des UNESCO-Weltkulturerbes im Landkreis Steglitz-Zehlendorf

Pressemitteilung vom 12.07.2021

Abschluss vieler baulicher Instandhaltungsarbeiten


Jagdschloss Glienicke 2021 - Deich

Bild: Fachbereich Hochbau

Das Ensemble „Jagdschloss Glienicke“ gehört UNESCO-Weltkulturerbe „Schlösser und Parks von Potsdam und Berlin“. Dazu zählen Schloss, Kavaliershaus, Stallungen, Wirtschaftsgebäude und die Umfassungsmauer mit dem Kurfürstentor. Eine Bauzeit von 1682 bis zum Bau der Turnhalle aus den 1950er Jahren durch Max Taut, Mitbegründer der Hochschule der Künste.

Zahlreiche bauliche Instandsetzungsarbeiten wurden in diesem Sommer durch die Hochbauabteilung des Landratsamtes Steglitz-Zehlendorf abgeschlossen.

Renovierung der Ufermauer:

Die 2019 begonnene Sanierung des Deichs wurde im Juli 2021 im Rahmen des geplanten Budgets (rund 2,90 Mio. €) abgeschlossen.
Der Deich wurde auf 16,00 m langen Spundwänden mit Erdankern wieder aufgebaut. Im sichtbaren Bereich wurden teils vorhandene Ziegel und teils historische Ziegel verwendet.
An der Bäke, die beim Jagdschloss in die Havel mündet, wurde eine neue Stützmauer, ebenfalls unter Verwendung vorhandener Ziegel, errichtet.

Marstall – Dach- und Fassadensanierung:

Die im Jahr 2020 begonnene Maßnahme wurde im Juli 2021 mit einem Budget von rund 2,25 Mio. € abgeschlossen. Der Schieferbelag wurde mit allen Blecharbeiten in Kupfer nach historischem Vorbild komplett erneuert. Die Putzfassade wurde mit einem Spezialputz mit Lasur verstärkt.

Kavalierhaus – Dach- und Fassadensanierung:

Diese Maßnahme beginnt im Juli 2021. Hier werden die gleichen Arbeiten durchgeführt wie zuvor am Marstall. Die voraussichtliche Fertigstellung ist für Ende 2021 geplant.

Andere Unterhaltungsprojekte:

Parallel zu den oben genannten Maßnahmen wurden und werden bauliche Instandhaltungsprojekte durchgeführt. Deckenreparaturen im Stall und Kavaliershaus, technische Anpassungen im Stall (LANVernetzung), Renovierung von Fenstern und Türen im Schloss, im Haus am Wasser und im Wirtschaftsgebäude sowie Sanierung der Löschwasserentnahmestelle.

Landrätin Maren Schellenberg ist sehr zufrieden:

Dieses komplexe Projekt konnten wir in enger Zusammenarbeit mit der Denkmalbehörde qualitäts- und kostenstabil abschließen. Das Jagdschloss mit seinem Ensemble ist nun wieder ein visueller „Schmuck“ im Dialog mit dem Schlosspark Babelsberg.


Jagdschloss Glienicke

zur Bildergalerie

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.