Welt Nachrichten

Italien verlegt Migranten, nachdem das Zentrum von Lampedusa überfordert war

ROM – Die italienische Marine hat am Samstag mit der Umsiedlung der ersten 600 Migranten von der sizilianischen Insel Lampedusa begonnen, nachdem ihr Flüchtlingsidentifikationszentrum mit Neuankömmlingen überfordert war und Fotos von schmutzigen Bedingungen in Umlauf gebracht worden waren.

Laut Statistiken des Innenministeriums ist im Juli ein anhaltender Anstieg der täglichen Migrantenankünfte in Italien im Vergleich zu den letzten Jahren zu verzeichnen. Insgesamt sind die Ankünfte von Migranten in diesem Jahr stark gestiegen, wobei bisher 30.000 potenzielle Flüchtlinge an Land kamen, verglichen mit 22.700 im gleichen Zeitraum im Jahr 2021 und 7.500 im Jahr 2020.

Lampedusa, das näher an Nordafrika liegt als das italienische Festland, ist oft das Ziel der Wahl für in Libyen ansässige Migrantenschmuggler, die verzweifelten Menschen Hunderte von Dollar pro Stück verlangen, um das Mittelmeer auf vollgepackten, gefährlichen Jollen und Booten zu überqueren.

Das Schiff San Marco der italienischen Marine brachte zunächst 600 Migranten von Lampedusa in ein anderes Zentrum auf Sizilien, von wo aus sie an andere Orte in Italien verteilt wurden. Das Ministerium sagte, die Transfers würden am Sonntag fortgesetzt.

Die ehemalige Bürgermeisterin von Lampedusa, Giusi Nicolini, veröffentlichte Fotos und Videos, die ihrer Meinung nach in den letzten Tagen im Zentrum aufgenommen wurden und Neuankömmlinge zeigen, die auf Schaumstoffstücken auf dem Boden schlafen, und Badezimmer, die mit Plastikflaschen und Müll vollgestopft sind.

„Im Empfangszentrum von Lampedusa sind 2.100 Menschen zusammengepfercht“, schrieb sie auf Facebook. „Das könnten Fotos aus Libyen sein, aber nein, es ist Italien. Und das sind diejenigen, die überlebt haben.“

Rechtsgerichtete Gesetzgeber griffen die Überfüllung schnell auf und beschuldigten die linken Parteien in der italienischen Regierung, zu nachsichtig mit der Migration umzugehen.

„Und das wäre das berühmte humanitäre Modell der Linken?“ Georgia Meloni von der rechtsextremen Partei Brothers of Italy twitterte zusammen mit den Bildern. „Nein zur illegalen Masseneinwanderung zu sagen heißt auch, nein dazu zu sagen.“

———

Verfolgen Sie alle AP-Geschichten zur globalen Migration unter https://apnews.com/hub/migration.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.