Technologie

Ist ein Mac Ihr nächster Windows-PC?

                                            Ein interessanter Gedanke kam mir, als ich im Thanksgiving-Urlaub Tausende von Kilometern von meinem Zuhause im Silicon Valley entfernt war.  Während ich einen Großteil meiner Arbeit auf einem 2021 M1-basierten MacBook Pro erledige, benötige ich manchmal Zugriff auf einen Windows-PC für bestimmte Anwendungen, die unter macOS nicht verfügbar sind.

Mein letztes Problem war, dass mein Dell XPS 13 Plus wieder in Kalifornien war, weil ich nicht zwei Laptops in den Urlaub schleppen wollte. Ich vermute, ich bin nicht der einzige, der vor dieser Herausforderung steht.

Während Apples macOS in den letzten zehn Jahren immer raffinierter und leistungsfähiger geworden ist – insbesondere wenn Sie ein iPhone oder iPad haben und die Vorteile des „Ökosystems“ genießen – benötigen viele Benutzer möglicherweise Zugriff auf reine Windows-Apps. Oder häufiger Funktionen, die in macOS-Versionen dieser Apps möglicherweise nicht verfügbar sind. Letzteres ist die Kategorie, in die ich regelmäßig falle.

Die meisten Unternehmen haben sowohl macOS als auch Windows eingeführt und geben den Benutzern auf geschäftlicher Ebene die Wahl, obwohl Windows das vorherrschende Betriebssystem im Unternehmensbereich ist. Schließlich sind Windows-PCs im Allgemeinen viel günstiger als ihre Mac-Pendants. Windows-PCs sind aus Sicht der Unternehmensflotte auch etwas einfacher zu verwalten und zu sichern, ein Verkaufsargument, das CIOs stark anspricht.

Windows-Apps können sich von Mac-Gegenstücken unterscheiden

Obwohl die Anzahl nicht riesig ist, haben einige Windows-Apps keine entsprechenden macOS-Versionen. Viele dieser Apps sind relativ Nischen, da es sich um Entwicklungstools oder Anwendungen handelt, die speziell für Windows geschrieben wurden. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist dies ein Problem, das die meisten Mainstream-Benutzer nicht betrifft.

Ältere Apps wie Studio von Pinnacle Systems, eine Videobearbeitungs-App, die es seit über einem Jahrzehnt gibt, haben keine entsprechende macOS-Version. Es empfiehlt sich immer sicherzustellen, dass Sie eine App verwenden, die sowohl für macOS als auch für Windows verfügbar ist.

Dennoch können frustrierende Probleme auftreten, selbst wenn eine App sowohl für macOS als auch für Windows verfügbar zu sein scheint. Zum Beispiel einige Funktionsnuancen in Microsoft Office-Apps: keine universelle Posteingangsunterstützung in der Windows-Version von Outlook und die Unfähigkeit, einen eingebetteten YouTube-Player in den Windows-Versionen von Word und PowerPoint zu platzieren.

Diese Links helfen dabei, einige spezifische Funktionsunterschiede zwischen den Mac- und Windows-Versionen von Office 365-Apps zu erläutern: Outlook | Power Point.

Siehe auch  GPU Wars: Bewertung der gegensätzlichen Strategien der Marktführer

Ehrlich gesagt ist die Liste der Unterschiede in den Funktionen nicht riesig, aber diese Unterschiede können lästig sein, daher kann es hilfreich sein, Zugriff auf die Windows-Version von Outlook zu haben.

Basierend auf meinen Gesprächen mit Microsoft-Insidern ist das ultimative Ziel des Unternehmens, eine vollständige Funktionsäquivalenz zwischen den macOS- und Windows-Versionen zu erreichen. Das kann aber aus meiner Sicht nicht über einen längeren Zeitraum geschehen.

All dies führt zu meiner Behauptung, dass die Möglichkeit, Windows auf einem Mac auszuführen, immer ein praktischer Backup-Plan ist, falls Sie Zugriff auf eine native Windows-App benötigen.

Bootcamp großartig, mit Einschränkungen

Apple erkannte diese missliche Lage im Jahr 2006, als es Boot Camp veröffentlichte. Zu dieser Zeit war der Marktanteil von macOS viel kleiner als heute, und es profitierte nicht von der massiven Verfügbarkeit von Windows-Apps.

Boot Camp bietet die Möglichkeit, einen Dual-Boot zu erstellen, bei dem Sie problemlos entweder Windows oder macOS verwenden können, wenn auch nicht gleichzeitig.

Für einige Benutzer ist dies eine ansprechende Lösung. Bei diesem Ansatz gibt es jedoch einige erhebliche Herausforderungen.

Erstens können Sie nicht zwischen Windows und macOS hin und her springen, um Inhalte in Echtzeit zu teilen. Noch wichtiger ist, dass Boot Camp nur mit Intel-basierten Macs funktioniert. Dieses Szenario ist weniger attraktiv, da Apple ausdrücklich mitgeteilt hat, dass seine Desktop- und Laptop-Zukunft Apple-Silizium ausführen wird, beginnend mit dem M1-Chip.

Wenn Sie also kürzlich einen Mac mit einem M1- oder M2-Prozessor gekauft haben, steht Ihnen die Boot Camp-Option nicht zur Verfügung.

Parallels bietet das Beste aus beiden Welten

In den letzten Jahren habe ich Parallels verwendet, ein beliebtes Software-Dienstprogramm, mit dem Sie Windows auf einem Mac verwenden können, indem Sie eine sogenannte virtuelle Maschine erstellen. Technisch teilt der Mac die Ressourcen des Computers mit der/den virtuellen Maschine(n) von Parallels und ermöglicht dem Mac, als eigenständiges Gerät zu arbeiten.

Dieser Ansatz hat mehrere Vorteile. Mit Parallels können Sie auf Anhieb mehrere Betriebssysteme ausführen, nicht nur Windows. Sie können auch die verschiedenen Iterationen von Linux verwenden, obwohl dies für die meisten Mainstream-Benutzer, die nur gelegentlich Zugriff auf Windows benötigen, „fortgeschrittene Tanzstunden“ sein könnten.

Der andere Vorteil, den ich entzückend finde, ist, dass Parallel die Anforderung beseitigt, entweder in Windows oder in macOS zu booten. Parallels hat eine großartige Funktion namens „Kohärenzmodus“, mit der Sie Windows-Programme in der macOS-Umgebung ausführen können.

Siehe auch  Vorwegnahme der Entwicklung von KI-erweiterten Smartphones und Laptops

Aus Gründen der Benutzerfreundlichkeit möchten Sie Windows jedoch möglicherweise einfach in einem separaten Fenster ausführen (kein Wortspiel beabsichtigt). Sie können auch Inhalte wie Dateien, Bilder, Videos usw. einfach zwischen beiden Betriebssystemen kopieren, ausschneiden und einfügen.

Mac-Notebook, das Parallels verwendet, um das Windows 11-Betriebssystem in einem dedizierten Fenster in macOS auszuführen. (Bildnachweis: Parallels International)

Parallels ist nicht das einzige Software-Dienstprogramm auf dem Markt, das diesen Trick ausführen kann. VMware bietet ein vergleichbares Dienstprogramm namens Fusion an. Der Vorteil von Parallels gegenüber Fusion besteht jedoch darin, dass es sowohl auf Intel- als auch auf Apple M-basierten Mac-Geräten funktioniert.

Analystengedanken

Ich glaube, dass die Möglichkeit, Windows auf einem Mac auszuführen, eine der am wenigsten angekündigten Geschichten im PC-Bereich ist und mehr Aufmerksamkeit verdient.

Wie ich bereits geschrieben habe, fällt dieses Bequemlichkeitsattribut in die Kategorie „Wie habe ich ohne diese Fähigkeit gelebt?“. Ich betrachte diese Übertreibung nicht, da sich viele Verbraucher einen Mac und einen Windows-PC nicht leisten können. Oft ist es eine Entweder-Oder-Situation, die von Erschwinglichkeitsüberlegungen diktiert wird.

Ich verwende Parallels zwar nicht jeden Tag, aber der Komfort, auf Windows-Apps zuzugreifen, ohne einen separaten PC zu benötigen, war für mich ein Wendepunkt.

Was mich auch überrascht, ist, dass Windows auf einem Mac flüssig läuft. Während die großen PC-OEMs (hauptsächlich HP, Dell und Lenovo) große Fortschritte bei der Verbesserung der allgemeinen Benutzererfahrung mit Treiber- und Firmware-Updates gemacht haben, bin ich bei der Aktualisierung von Windows auf meinen fairen Anteil an Upgrade-Herausforderungen gestoßen.

Da Parallels als virtuelle Maschine auf Ihrem PC ausgeführt wird, scheint Windows reibungsloser zu laufen, ohne die „Schluckauf“-Probleme, die gelegentlich durch Treiberaktualisierungen verursacht werden.

Einige Ausnahmen

Trotzdem ist das Ausführen von Windows auf einem Mac mit Parallels nicht jedermanns Sache. Wenn Sie ein Hardcore-Gamer sind, reicht dieser Ansatz nicht aus, da die meisten beliebten PC-Spiele diskrete Grafikkarten und Multi-Core-Prozessoren von Intel oder AMD erfordern, für die der Ansatz der virtuellen Maschine einfach nicht optimiert ist.

Ich würde Parallels auch Windows-Benutzern, die professionelle Videoinhalte sind, nicht empfehlen, da die Windows-Apps, die unter Parallels laufen, wahrscheinlich vom Leistungsstandpunkt enttäuschen werden.

Denken Sie außerdem daran, dass auf einem Apple Silicon-basierten Mac nur die Arm-basierte Version von Windows ausgeführt wird, die Einschränkungen aufweist. Treiber für Hardware, Spiele und Apps funktionieren nur, wenn sie für die Arm-Version von Windows entwickelt wurden. Aus praktischer Sicht funktionieren 64-Bit-Apps (x64) nicht. Sie müssen vorsichtig sein und prüfen, ob eine bestimmte Windows-App 64-Bit-Unterstützung erfordert.

Siehe auch  MediaTek erweitert sein Handyspiel mit dem Dimensity 9200 SoC

Dennoch gibt es eine beträchtliche Anzahl von Mainstream-Benutzern mit grundlegenden Anforderungen an Windows-Produktivitätsanwendungen, die mit den Funktionen, die Parallels Mac-Benutzern bietet, problemlos erfüllt werden können.

Während das PC-Wachstum insgesamt in den letzten Quartalen nach dem pandemiebedingten Marktanstieg in den Jahren 2020, 2021 und Anfang 2022 stagnierte, hat Apple interessanterweise seinen Anteil trotz deutlich höherer Preise für seine Computer im Vergleich zu vergleichbar konfigurierten PCs weiter ausgebaut.

Apples Ökosystemvorteil

Die enge Integration zwischen iPhone, iPad und Mac findet weiterhin bei vielen Benutzern Anklang. Ein großartiges Beispiel für diese Stärke des Ökosystems ist die exklusive Unterstützung für native Text-/SMS-Nachrichten auf Macs, die auf Windows-Plattformen nicht verfügbar ist.

Wenn Sie ein Android-Smartphone-Benutzer sind, entfällt der Vorteil des Apple-Ökosystems, da zahlreiche Apps Ihnen den Zugriff auf Android-Text-/SMS-Nachrichten auf Ihrem Mac ermöglichen.

Mac-Benutzer wissen, was ich meine, wenn sie die Bequemlichkeit der Verwendung der Tastatur auf einem Computer zum Senden einer iMessage oder SMS in Betracht ziehen. Meiner Ansicht nach wird Apple die „Schlüssel zum Königreich“ für dieses spezielle Feature wahrscheinlich nie preisgeben.

Parallels-Produktivitätsvorteile

Abgesehen vom Ökosystem-Element sollten mehr Mac-Benutzer in Betracht ziehen, Parallels zu verwenden, um ihre Gesamtproduktivität zu steigern, wenn sie routinemäßigen Zugriff auf Windows benötigen.

Mit 99 US-Dollar für die Parallels Standard Edition ist dies eine kostengünstige Möglichkeit, den Kauf eines dedizierten Windows-PCs zu vermeiden – und dieses Szenario könnte letztendlich dasjenige sein, das den großen PC-Herstellern Angst einjagt.

Wird die Verwendung von Parallels den Kauf eines unabhängigen Windows-Laptops überflüssig machen? Die Antwort ist aufgrund der oben beschriebenen Vorbehalte nicht eindeutig. Wenn Sie ein „Power“-Windows-Benutzer sind, benötigen Sie möglicherweise viel mehr Leistung, als eine virtuelle Windows-Erfahrung bietet.

Die Realität ist jedoch, dass es eine nicht unerhebliche Anzahl von Mac-Benutzern mit gelegentlichem Zugriff auf Windows für Produktivitätsanwendungen gibt, die von einem virtuellen Betriebssystem profitieren können, um den Aufwand und die Kosten für den Besitz eines separaten Windows-PCs zu vermeiden.

Bild & Quelle: TechNewsWorld

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
Schließen

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.
Webdesign Agentur Daniel Wom hat 5,00 von 5 Sternen 51 Bewertungen auf ProvenExpert.com