Welt Nachrichten

Israel schickt Verstärkung an die Grenze zum Gazastreifen, da die Spannungen zunehmen

JERUSALEM – Das israelische Militär sagte am Donnerstag, es entsende zusätzliche Kräfte in das Gebiet um den Gazastreifen, um sich auf mögliche Angriffe nach der Verhaftung eines hochrangigen Militanten im Westjordanland in dieser Woche vorzubereiten.

Die Behörden sperrten Straßen und andere Gebiete rund um den Gazastreifen nach einer Razzia am Montagabend, bei der Truppen ein hochrangiges Mitglied der militanten Gruppe Islamischer Dschihad in der besetzten Stadt Jenin im Westjordanland festnahmen. Ein palästinensischer Teenager, den der Islamische Dschihad als Mitglied beanspruchte, wurde bei Zusammenstößen mit den israelischen Streitkräften getötet.

Der Islamische Dschihad, der die Existenz Israels ablehnt und im Laufe der Jahre zahlreiche tödliche Angriffe durchgeführt hat, sagte, er sei „in Alarmbereitschaft“ und erhöhe seine Bereitschaft als Reaktion darauf.

Gaza wird von der militanten islamischen Gruppe Hamas regiert, seit sie 2007 rivalisierende palästinensische Streitkräfte vertrieben hat. Israel macht die Hamas für alle Angriffe aus Gaza verantwortlich, und die beiden Seiten haben in den letzten 15 Jahren vier Kriege und Dutzende kleinerer Schlachten geführt.

„Die von uns beschlossenen Sicherheitsvorkehrungen sind als vorübergehende Vorbereitungsmaßnahmen notwendig“, sagte der israelische Ministerpräsident Yair Lapid nach der Einberufung eines Sicherheitstreffens am Donnerstag.

„Wir werden eine langfristige Situation nicht akzeptieren, in der terroristische Organisationen das Leben der Bürger stören.“

Israel hat nach einer Reihe von tödlichen Angriffen auf Zivilisten in Israel Anfang dieses Jahres fast täglich Razzien im besetzten Westjordanland durchgeführt.

Israel eroberte im Krieg von 1967 das Westjordanland, Gaza und Ost-Jerusalem, Gebiete, die die Palästinenser für ihren zukünftigen Staat wollen. Der Friedensprozess brach vor mehr als einem Jahrzehnt zusammen und ließ Millionen von Palästinensern, die unter israelischer Militärherrschaft leben, zurück, ohne dass ein Ende in Sicht wäre.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.