Internationale Artikel

Die Vertretung von Frauen bei Festivals für elektronische Musik

Als Künstlerin, die in diesem Bereich der Musikindustrie tätig ist, halte ich mich gerne auf dem neuesten Stand der Forschung. Und eine sehr interessante aktuelle Studie zeigt, wie das Land für Frauen im lukrativen Feld der elektronischen Musikfestivals liegt. Internationales Support-Netzwerk und Datenbank Female Pressure besteht aus weiblichen DJs, Vjs, elektronischen Musikern, Klangkünstlern, Toningenieuren, Akademikern und anderen verschiedenen Fachleuten, die in der Post-Club-Kulturindustrie und in den lebendigen Szenen in den meisten Städten tätig sind.

Als gemeinsames Unterfangen reichten aktive Mitglieder des Female Pressure Netzwerks Statistiken für Festivals ein, die ihnen bekannt waren. Nach der Zusammenstellung all dieser Ergebnisse erstellten sie einen Bericht und eine grafische Darstellung, die ihre informellen Forschungen anhand von Musik-Fadern und Ven-Diagrammen klar demonstrieren. Einige Länder schnitten besser ab als andere – Großbritannien war nicht das beste für die Geschlechterrepräsentation, da Frauen zehn Prozent der Künstler ausmachten. Und ganz überraschend schnitt Deutschland vielleicht nicht viel besser ab, trotz der Annahme, dass gerade in Berlin mehr weibliche DJs und Künstlerinnen aktiv sind.

Insgesamt zeigte die Studie, dass über achtzig Prozent der Festivalkünstler männlich und weniger als zehn Prozent weiblich waren – der Rest waren Acts aus Männern und Frauen. Was also kann man dagegen tun? Eine vorgeschlagene Lösung sind Festivals, die nur Künstlerinnen vertreten. Das Ziel wäre, ein Statement zu setzen, dass es viele Künstlerinnen gibt, die ein Publikum unterhalten können. Es gibt jedoch Argumente gegen diesen Ansatz, da dies immer noch zu Trennung und mangelnder Integration in die männlich dominierten Dienstpläne führen kann. Es gibt wunderbare Beispiele für Festivals und Kollektive, die ein repräsentativeres und vielfältigeres Angebot an Live- und DJ-Acts anstreben – das LEM Festival in Barcelona war eines davon, das es leider nicht mehr gibt.

Weiblicher Druck haben sich für dieses Jahr entschieden, in Berlin ein rein weibliches Line-Up zu präsentieren, um mutig die Quantität und Qualität der Frauen in der elektronischen Musikindustrie hervorzuheben. Zukünftige Festivals werden sich jedoch darauf konzentrieren, ein Verhältnis von 50 zu 50 Männern und Frauen anzustreben, da mehr weibliche Acts bei Festivals für elektronische Musik der effektivste Weg in die Zukunft zu sein scheinen. Es gibt viele interessante und fähigste weibliche Live-Performer und DJs, Sie müssen nur Ihre Lieblingssuchmaschine verwenden, um dies herauszufinden. Und was noch wichtiger ist, das Publikum verdient ein abwechslungsreiches und reflektiertes Aufführungsangebot, wenn es in ein Ticket für eine Veranstaltung investiert hat.


Dieser Artikel entspringt einer Idee, gefunden irgendwo auf der Welt in einem internationalen Artikel. Übersetzt und neu verfasst.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

How to whitelist website on AdBlocker?