Welt Nachrichten

Inhaftierter ägyptischer Aktivist bricht Hungerstreik ab

KAIRO – Die Familie des inhaftierten ägyptischen Aktivisten Alaa Abdel-Fattah sagte, sie habe am Dienstag einen Brief von ihm erhalten, in dem es hieß, er habe seinen Hungerstreik beendet.

Die Familie sagte in einer Erklärung, dass Abdel-Fattahs Mutter, Laila Soueif, über die Gefängnisbehörden eine kurze Notiz in der Handschrift ihres Sohnes erhalten habe. Der Brief ist vom Montag datiert. Darin bittet er sie, am Donnerstag monatlich zu ihm ins Gefängnis zu kommen.

„Ich habe meinen Streik gebrochen. Ich werde am Donnerstag alles erklären“, heißt es in dem Brief.

Die Befürchtungen über Abdel-Fattahs Leben hatten zugenommen, seit er am 6. November aufgehört hatte, jegliche Nahrung zu sich zu nehmen, und am 6. November aufhörte, Wasser zu trinken, was einen monatelangen teilweisen Hungerstreik eskalierte, um Druck auf seine Freilassung auszuüben. Sein Streik fiel zeitlich mit Ägyptens Ausrichtung des internationalen Klimagipfels zusammen, um die Aufmerksamkeit auf seinen Fall und den anderer politischer Gefangener zu lenken.

Die Nachricht kommt einen Tag, nachdem der renommierte Dissident am Montag das Ende seines Wasserstreiks in einem ähnlichen handgeschriebenen Brief an die Familie angekündigt hatte.

Die Gefängnisbehörden begannen am vergangenen Donnerstag mit einem medizinischen Eingriff bei Abdel-Fattah, aber die Behörden machten keine Angaben zur Art des medizinischen Eingriffs, was bei der Familie zu Bedenken führte, dass er zwangsernährt wurde.

Abdel-Fattahs Hungerstreik hat die Aufmerksamkeit auf Ägyptens starke Unterdrückung von Reden und politischen Aktivitäten gelenkt. Seit 2013 ist die Regierung des ägyptischen Präsidenten Abdel-Fattah el-Sissi hart gegen Dissidenten und Kritiker vorgegangen, hat Tausende inhaftiert und praktisch alle Proteste verboten.

Siehe auch  Mindestens vier Tote nach Erdbeben der Stärke 7,6 erschüttern Papua-Neuguinea

Abdel-Fattah ist einer der prominentesten prodemokratischen Aktivisten Ägyptens und hat den größten Teil des letzten Jahrzehnts im Gefängnis verbracht. Er verbüßt ​​derzeit eine fünfjährige Haftstrafe wegen Anklagen im Zusammenhang mit dem Teilen eines Facebook-Posts. Er wurde während der demokratiefreundlichen Aufstände 2011 – bekannt als Arabischer Frühling – bekannt, die durch den Nahen Osten fegten. In Ägypten stürzte der Aufstand den langjährigen autokratischen Präsidenten Hosni Mubarak.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.