Tempelhof-Schöneberg

In Gedenken an John F. Kennedy vor dem Schöneberger Rathaus

In Gedenken an John F. Kennedy vor dem Rathaus Schöneberg


Zwei Männer stehen vor einer Gedenktafel und halten einen großen Kranz mit einem Band, auf dem "In memory of John F. Kennedy" steht.

BVV-Chef Stefan Böltes (links) und Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann (rechts)

Pressemitteilung Nr. 407 vom 23. November 2021

Anlässlich des 58. Jahrestages von John F. Kennedy’Nach seinem Tod legten Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann und Bezirksrat Stefan Böltes gestern einen Kranz auf der Gedenktafel am Rathaus Schöneberg nieder. Der Bezirk erinnert an Kennedy’s herausragende Bedeutung für die Geschichte Berlins.

Kennedy war der 35. Präsident der 1961-1963 Vereinigte Staaten. John F. Kennedy nimmt einen besonderen Platz in der Geschichte der Stadt Berlin ein.
Am 26. Juni 1963 – anlässlich des 15. Jahrestages der Berliner Luftbrücke – besuchte er die geteilte Stadt. Seine Rede vor dem Rathaus Schöneberg mit dem auf Deutsch gesprochenen Satz „Ich bin ein Berliner“ wurde zum Symbol der uneingeschränkten Solidarität der Vereinigte Staaten mit Berlin.

Bezirksbürgermeister Jörn Oltmann:

Mit seiner damaligen Rede eroberte Kennedy die Herzen der Berliner im umschlossenen West-Berlin. Noch heute kommen Menschen zur Gedenktafel am Rathaus Schöneberg, um dieses charismatischen Präsidenten und seiner Verdienste um die Stadt Berlin zu gedenken.

John F. Kennedy wurde nur wenige Monate – am 22. November 1963 – nach seinem Berlin-Besuch bei einer Wahlveranstaltung in Dallas, Texas, ermordet. Im selben Jahr wurde der Platz vor dem Schöneberger Rathaus von Rudolph-Wilde-Platz in John-F.-Kennedy-Platz umbenannt.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.