Berlin

„Ich warne vor Wahlkampfchaos“: Die Grünen wollen laut Fraktionschef Gebel stärkste Partei in Berlin werden

Die Berliner Grünen wollen im Falle einer Neuwahl die SPD als stärkste Partei in der Hauptstadt ablösen und können sich gleichzeitig vorstellen, die Koalition mit Sozialdemokraten und Linken fortzusetzen. Das machte die Fraktionschefin der Partei im Abgeordnetenhaus, Silke Gebel, in einem Interview mit der „taz“ (Dienstag) deutlich.

Kommt es zu einer Wahlwiederholung, dann wollen die Grünen bei den Berlinern kandidieren, um stärkste Kraft zu werden, sagt Gebel. Klimaschutz braucht ein grünes Rathaus. Auf die Frage, mit wem die Partei regieren wolle, sagte sie: „Ich denke, es ist ein offenes Geheimnis, dass wir in dieser Farbkombination in den letzten sechs Jahren gut zusammen regiert und auch viel für die Stadt erreicht haben würde gerne dort weitermachen.“ Das sei aber keine Koalitionsaussage, fügte sie hinzu.

Gebel fügte hinzu, dass es angesichts der vielen Krisen wichtig sei, im Wahlkampf weiterhin fair als Koalition zusammenzuarbeiten. „Die Aufgaben in den kommenden Monaten sind so groß – die Energiekrise, die steigenden Flüchtlingszahlen –, dass es für eine Koalition fatal wäre, gegeneinander zu arbeiten. Ich warne eindringlich vor einem Wahlchaos.“

Das Berliner Verfassungsgericht entscheidet am Mittwoch (16.11.), ob die Wahl vom vergangenen September wiederholt werden muss. Am 28. September zog das Gericht bei einer Anhörung über Einwände gegen die Gültigkeit der Wahl ganz klar eine vollständige Neuwahl in Betracht. Sollte das Gericht die Wahl in seinem Urteil für ungültig erklären, müsste die Wiederholung bis Mitte Februar erfolgen. (dpa)

  • SPD: Aktuelle Nachrichten und Beiträge zur Partei

Siehe auch  Das Bundesverfassungsgericht argumentiert: Das sind die sechs Hauptgründe für die Neuwahl in Berlin

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.