Berlin

„Ich bin der Weihnachtsmann“: Berlins Chef packt an Heiligabend so richtig aus

Beruf Weihnachtsmann: ein oft missverstandener Beruf. Es mag an den vielen mysteriösen Firmengeheimnissen liegen, wie dem Transportmittel (Schlitten mit Rentier), dem Wohnort (Nordpol), der berühmten, aber nie ganz verstandenen Schornsteinklettertechnik und dem Sack voller Geschenke, die trotzten alles physikalische gesetze, von denen es gar keine gibt vielleicht hat der weihnachtsmann deshalb immer etwas superheldisches.

Andreas Penski ist Weihnachtsmann, sogar Chef-Weihnachtsmann – in der Berliner Weihnachtsmann-Zentrale. Und Weihnachtsmann zu sein, sagt er, sei gar kein Job, sondern eine Berufung. „Wenn ich den roten Mantel trage, sagt meine Frau, spiele ich nicht den Weihnachtsmann. Ich bin dann der Weihnachtsmann.“

Der Weihnachtsmann ist Beamter

Was die wenigsten wissen: Der Weihnachtsmann weiß nicht nur, was Kinder unter dem Baum finden wollen. Er kann auch sehr gut zählen. So gut, dass er, wenn er nicht gerade als Weihnachtsmann Kinderaugen zum Leuchten bringt, als Beamter arbeitet. Mit welcher Autorität genau, verrät er nicht.

Aber als Weihnachtsmann muss er auch rechnen können. Immerhin ist er für die technische Betreuung von 50 Weihnachtsmännern und Engeln zuständig, die an Heiligabend zwischen acht und 14 Haushalte besuchen, die Geschenke arrangieren, Lieder singen, Weihnachtsgedichte aufsagen oder Weihnachtsgeschichten vorlesen. Wie es funktioniert, dass bei nur 50 Weihnachtsmännern und Engeln die ganze Stadt beschenkt wird – ebenfalls Betriebsgeheimnis.

Am ersten Advent findet eine Mitgliederversammlung mit Kleiderappell statt

Neben seinen Rechenkünsten brauche der Weihnachtsmann ein Auge fürs Detail, erklärt Penski. Am kommenden Sonntag ist Santa’s General Assembly. Und bei der Generalversammlung findet der traditionelle Kleiderappell vor Publikum statt. „Alle Weihnachtsmänner und Engel werden sich anstellen. Und meine Aufgabe wird es sein, dafür zu sorgen, dass alle Bärte die richtige Länge haben, die Stiefel geputzt sind und die Flügel der Engel genau richtig sitzen.“

Siehe auch  Wahlwiederholung in Berlin: Rathaus schränkt Dienst wegen Vorbereitungen ein

Schließlich geht es um nichts Geringeres als den perfekten Weihnachtsabend. Und das ist alles andere als trivial. Gerade bei Familienbesuchen kommt es vor, dass Kinder zunächst Angst vor einem fremden Mann in imposanter Gestalt haben, der in ihre Unterkunft eindringt – damit muss man vorsichtig umgehen können.

Einmal sei er zu Besuch bei einer Familie gewesen, erzählt der Oberweihnachtsmann, in der eine demenzkranke Frau lebe, die den ganzen Abend völlig zerstreut aufgetreten sei. Doch als der Weihnachtsmann Penski in dem Sack ein Geschenk für sie fand und es ihr überreichte, blieben ihre Augen an ihm hängen. „Weihnachtsmann“, sagte sie strahlend. „Für eine halbe Minute, glaube ich, war sie aus ihrer psychischen Störung heraus und erlebte Weihnachten. Ich bin an diesem Abend sehr glücklich nach Hause gegangen“, sagt er, immer noch gerührt.

Engel und Weihnachtsmänner brauchen die richtige Einstellung

Weihnachten ist die Zeit der Besinnung. An diesem einen Abend im Jahr kommt die Familie zusammen und trifft sich auf besondere Weise. Dies ist ein intimer Moment, der nicht gestört, sondern unterstützt werden sollte. Damit das funktioniert, werden Bewerber für Engel- und Weihnachtsmann-Stellen im Rahmen eines Castings ausgiebig auf Eignung geprüft. Sie müssen Wissen über die Weihnachtsgeschichte, Spontaneität und die richtige Einstellung unter Beweis stellen.

Es gibt Menschen, die erstaunliche Naturtalente, geborene Weihnachtsmänner und Engel sind.

Leiter Weihnachtsmann Penski

Nach erfolgreichem Abschluss des Castings müssen sich alle Neueinsteiger zusätzlich einer Schulung unterziehen. „Es gibt Menschen, die erstaunliche Naturmenschen sind, geborene Weihnachtsmänner und Engel. Aber sie müssen auch unser Training durchlaufen“, erklärt Penski, der als Chef-Weihnachtsmann auch Cheftrainer ist.

Siehe auch  Berliner Schulinspektion vor dem Neustart: Wie guter Unterricht gelingen kann

Das ist gerade unter Corona wichtig: In Abstimmung mit den Gesundheitsämtern in Berlin und Brandenburger Umland – überall dort, wo Weihnachtsmänner und Engel auftauchen – hat er ein umfassendes Hygienekonzept erstellt, mit kontaktloser Übergabe von Geschenken, Mund-Nasen-Schutz und Abstandsregeln. Grundsätzlich wird nur geimpftes Personal entsandt. „Einfach Mantel anziehen, Geschenktüte schnappen und los – das machen wir nicht.“

Es ist mir eine Freude, meinen Teil dazu beizutragen, Heiligabend für die Menschen zu einem glücklichen Tag zu machen.

Leiter Weihnachtsmann Penski

Angefangen hat er, heute 58 Jahre alt, vor rund 35 Jahren damit. Ein ehemaliger Kollege wollte seiner Tochter mit einem Besuch vom Weihnachtsmann eine Freude machen. „Also habe ich mir einen Weihnachtsmannmantel besorgt und es einfach gemacht.“ Dass er das kann, sprach sich in seinem Bekanntenkreis herum, sodass Penski immer wieder als Weihnachtsmann eingeladen wurde. „Ich habe mich von Anfang an so gefreut, die Kinderaugen leuchten zu sehen, die Aufregung über die Geschenke zu spüren oder gemeinsam ein schönes altes Weihnachtslied zu singen. Meinen Teil dazu beizutragen, dass Heiligabend für die Menschen ein glücklicher Tag wird, macht mir Freude .“

Bereits am ersten Advent findet die Mitgliederversammlung statt, denn ab sofort erscheinen Weihnachtsmänner in Kitas, Seniorenheimen und auf Weihnachtsfeiern. Das muss natürlich organisiert, telefoniert, Korrespondenz geführt werden. Lässt sich das mit einem anderen Beruf und der eigenen Familie vereinbaren? Man müsse nur Überstunden sparen oder Urlaubstage nehmen, erklärt Penski.

Schließlich ist der Weihnachtsmann eine Berufung, also sollte man mit seiner Freizeit nicht geizen. Und was hält Ihre eigene Familie davon? „Meine Frau war es, die 2008 die Werbung der Agentur gesehen und gesagt hat: ‚Hey, wäre das nicht etwas für dich?‘“ Er sei ein sehr religiöser Mensch, sagt Penski, und trage die Weihnachtsstimmung in die Welt hinaus Überzeugung. „Mein eigenes Weihnachten beginnt, wenn ich nach Hause komme und mich an Heiligabend ausruhe, vielleicht den späten Weihnachtsgottesdienst besuche.“

Siehe auch  Hier halten die meisten Züge in Deutschland: Der Bahnhof Berlin Ostkreuz bekommt endlich Vorplätze – vier Jahre nach Fertigstellung

Die Mitgliederversammlung findet um ca. 17.30 Uhr vor dem Schloss Friedrichsfelde im Tierpark statt. Anmeldungen telefonisch unter 0157 388 267 0910.

<

p class=“Lad“>

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.