Welt Nachrichten

Hurrikan Fiona nimmt Bermuda ins Visier und hinterlässt in Puerto Rico und der Dominikanischen Republik eine Spur der Verwüstung

Hurrikan Fiona hat am Donnerstag Bermuda ins Visier genommen, nachdem er eine verheerende Schneise der Zerstörung in der Dominikanischen Republik und Puerto Rico hinterlassen hatte, teilten die Behörden mit.

Es wurde erwartet, dass der Sturm der Kategorie 4, der nach Norden zieht, am späten Donnerstagabend oder Freitagmorgen einen flüchtigen Schlag auf den westlichen Rand von Bermuda versetzen würde.

Hurrikan Fiona bewegt sich nach Norden, nachdem er zu einem Sturm der Kategorie 4 geworden ist

22. September 202201:45

Es wurde erwartet, dass das britische Territorium zwischen 2 Zoll und 4 Zoll Regen und Windböen von bis zu 75 Meilen pro Stunde erhalten würde. Die stärksten Regenfälle auf Bermuda werden voraussichtlich zwischen 2 und 10 Uhr morgens fallen

„Da sich Hurrikan Fiona am Freitag als Kategorie 4 nähert, ermutige ich alle, sich angemessen auf diesen Sturm vorzubereiten“, sagte Bermuda-Premier David Burt sagte in einer Erklärung am Donnerstag. “Lassen Sie uns alle daran denken, nach Ihren Senioren, Ihrer Familie und Ihren Nachbarn zu sehen und auf sie aufzupassen. Bleiben Sie in Sicherheit.”

Nachdem sie Bermuda passiert hat, wird Fiona die atlantischen Ränder Kanadas anvisieren und voraussichtlich am Samstagmorgen in der Nähe des östlichen Nova Scotia landen.

Fiona könnte zu einem Sturm der Kategorie 2 oder einem außertropischen Wirbelsturm geschwächt werden, aber es besteht immer noch die Gefahr erheblicher Schäden für Nova Scotia, Prince Edward Island und Neufundland.

Das System könnte am frühen Sonntag Quebec und den Südosten Labradors erreichen. Der Niederschlag über dem atlantischen Kanada wird zwischen 3 Zoll und 10 Zoll liegen, was die Gefahr von Überschwemmungen mit sich bringt.

„Es wird ein sehr großer Sturm, wenn er auf Land trifft“, sagte Bob Robichaud, Meteorologe für Notfallvorsorge bei Environment Canada. „Das wird ein ziemlich großes Gebiet abdecken.“

Hurrikan Fiona verschärft sich und bahnt sich einen tödlichen Weg durch die Karibik

21. September 202203:53

Es kann Wochen, Monate oder sogar Jahre dauern, bis der Schaden, den Fiona bereits hinterlassen hat, behoben ist.

Mindestens 8.708 Häuser in der Dominikanischen Republik wurden beschädigt oder zerstört, während rund 210.433 Menschen ohne Strom leben und mindestens 725.246 keine Wasserversorgung haben, so das Center of Emergency Operations.



Quelle: NBC News

Bild: NBC Contributor

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.