Welt Nachrichten

Hongkonger Journalist erhält Kaution, Reise für ein Stipendium

HONGKONG – Der Leiter von Hongkongs größter Journalistengruppe wurde am Donnerstag gegen Kaution freigelassen und durfte die Stadt zwei Wochen nach seiner Verhaftung wegen angeblicher Behinderung von Polizisten bei der Berichterstattung für ein Auslandsstipendium verlassen.

Ronson Chan, Vorsitzender der Hong Kong Journalists Association, bekannte sich in zwei Fällen der Behinderung der Polizei nicht schuldig. Eine Verurteilung kann bis zu zwei Jahre Gefängnis bedeuten.

Chan durfte eine Kaution hinterlegen und Hongkong später in diesem Monat für ein Stipendienprogramm an der Universität Oxford verlassen, unter der Bedingung, dass er die Hongkonger Polizei über seine Adresse und Handynummer auf dem Laufenden hält, während er in Großbritannien ist.

Er wurde festgenommen, als er Anfang des Monats mit einem Kollegen über ein Hausbesitzertreffen im Distrikt Mong Kok berichtete.

Die Polizei sagte, die beiden hätten sich verdächtig verhalten und seien aufgefordert worden, sich auszuweisen. Chan wurde festgenommen, nachdem er nicht kooperativ war und sich weigerte, seinen Ausweis vorzuzeigen.

Seine Verhaftung löste Besorgnis beim Foreign Correspondents‘ Club der Stadt aus, der sagte, er unterstütze „das Recht von Journalisten, ohne Angst vor Belästigung und Verhaftung über Geschichten zu berichten“. Der Club forderte die Behörden außerdem auf, bei der Behandlung des Falls „Transparenz und Sorgfalt“ zu üben.

Als er am Donnerstag außerhalb des Gerichts nach seinen Gedanken zur Pressefreiheit in Hongkong gefragt wurde, sagte Chan, er sei nicht in der Lage, Einzelheiten des Falls zu erörtern, sagte aber: „Jeder in Hongkong, wenn Sie versuchen, zu beobachten, was passiert, dann können Sie es erhalten Sie die Antwort.“

Hongkong, einst eine Bastion der Pressefreiheit in Asien, hat seitdem einen Rückgang seiner Pressefreiheit erlebt, nachdem der Stadt ein strenges nationales Sicherheitsgesetz auferlegt wurde, das darauf abzielte, Dissens auszumerzen. Regierungskritische Medien wie Apple Daily und Stand News wurden geschlossen, nachdem die Polizei ihre Büros durchsucht und Führungskräfte und Journalisten festgenommen hatte.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.