Welt Nachrichten

Holländische Bauern verstopfen Straßen auf dem Weg zu Protesten gegen die Regierung

DEN HAAG, Niederlande – Tausende von Landwirten fuhren mit ihren Traktoren auf Straßen und Autobahnen durch die Niederlande und knurrten den morgendlichen Verkehr, als sie zu einem Massenprotest gegen die Pläne der niederländischen Regierung zur Eindämmung der Emissionen von Stickoxiden und Ammoniak fuhren.

Die nationale Infrastrukturbehörde forderte die Autofahrer auf, die Fahrt zu verzögern, da sich langsam bewegende Konvois von Traktoren den Appellen widersetzten, keine Autobahnen zu benutzen, als sie in Richtung der zentralen Niederlande fuhren, wo ein Bauer im landwirtschaftlichen Dorf Stroe den Protest veranstaltete, von dem erwartet wird, dass er Tausende von Bauern anzieht.

In Den Haag, in der Nähe des niederländischen Parlaments, versammelten sich ein paar Dutzend Bauern und ihre Unterstützer, von denen einige T-Shirts mit der Aufschrift „Keine Bauern, kein Essen“ trugen, am frühen Mittwoch zu einem Frühstück, bevor sie zu den Protesten gingen.

„Hier werden die Regeln gemacht“, sagt Milchbauer Jaap Zegwaard, der seinen Traktor am Rande eines Parks in der Stadt parkt. „Ich wurde gebeten, hierher zu kommen und für das Frühstück zu sorgen, damit wir zeigen können, dass wir Lebensmittelproduzenten und keine Verursacher von Umweltverschmutzung sind.“

Die Regierung nannte es einen „unvermeidlichen Übergang“ und ordnete Anfang dieses Monats eine Reduzierung der Emissionen um bis zu 70 % an vielen Orten in der Nähe von Naturschutzgebieten und bis zu 95 % an anderen Orten an.

Die Regierungskoalition hat zusätzliche 24,3 Milliarden Euro (25,6 Milliarden US-Dollar) vorgesehen, um Änderungen zu finanzieren, die wahrscheinlich viele Landwirte dazu bringen werden, ihren Viehbestand drastisch zu reduzieren oder ihn ganz abzuschaffen.

Die Pläne, die von den Provinzregierungen durchgeführt werden müssen, wurden sogar von Mitgliedern der eigenen Partei von Premierminister Mark Rutte und anderen Mitgliedern seiner Koalition abgelehnt.

Die Landwirtschaft ist ein Schlüsselsektor der niederländischen Wirtschaft mit Exporten im Wert von fast 105 Milliarden Euro im vergangenen Jahr. Aber es kostet die Produktion von umweltschädlichen Gasen, obwohl die Landwirte Schritte unternehmen, um die Emissionen zu reduzieren.

Zegwaard sagte, die Landwirte seien bereit, darüber zu sprechen, wie Emissionen reduziert werden können.

„Jetzt wird die Landwirtschaft als großer Umweltverschmutzer abgetan, und das ist nicht richtig“, sagte er.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.