Welt Nachrichten

Hören Sie auf, einsame weibliche Flüchtlinge aus der Ukraine mit alleinstehenden Männern zusammenzubringen, sagte UK

Das UN-Flüchtlingshilfswerk hat die britische Regierung aufgefordert, einzugreifen, um zu verhindern, dass alleinstehende britische Männer mit einsamen ukrainischen Frauen zusammengebracht werden, die aus Angst vor sexueller Ausbeutung vor dem Krieg Zuflucht suchen.

Nach Behauptungen, dass räuberische Männer das Programm „Heime für die Ukraine“ nutzen, um auf die Schwachen abzuzielen, die Hochkommissar der Vereinten Nationen für Flüchtlinge (UNHCR) sagte dem Guardian, dass „ein angemesseneres Matching-Verfahren“ eingeführt werden könnte, um sicherzustellen, dass Frauen und Frauen mit Kindern Familien oder Paaren zugeordnet werden.

Der Vorschlag der globalen Flüchtlingsagentur folgt Berichten, wonach ukrainische Flüchtlinge, überwiegend Frauen und manchmal in Begleitung von Kindern, im Vereinigten Königreich der sexuellen Ausbeutung ausgesetzt sind.

Unter der Regierung Häuser für die Ukraine müssen sich britische Gastgeber selbst mit ukrainischen Flüchtlingen verbinden, sodass Zehntausende von Menschen auf unregulierte Social-Media-Gruppen zurückgreifen müssen, um sich zu verbinden.

Ein von der Regierung unterstützter Abgleichdienst, der von der betrieben wird Wohltätigkeits-Reset bietet an, britische Gastgeber mit Flüchtlingen zusammenzubringen, ist aber erst seit etwas mehr als einer Woche in Betrieb. Diejenigen, die nach Großbritannien ziehen möchten, müssen einen Sponsor haben, bevor sie ein Visum beantragen.

In einer Erklärung sagte der UNHCR, dass angemessene Sicherheitsvorkehrungen und Überprüfungsmaßnahmen gegen Ausbeutung sowie angemessene Unterstützung für Sponsoren erforderlich seien. „[The] UNHCR ist der Ansicht, dass ein angemesseneres Matching-Verfahren eingeführt werden könnte, indem sichergestellt wird, dass Frauen und Frauen mit Kindern mit Familien oder Paaren zusammengebracht werden, anstatt mit alleinstehenden Männern.

„Matching ohne angemessene Aufsicht kann dazu führen, dass Frauen zusätzlich zu dem bereits erlebten Trauma von Vertreibung, Familientrennung und Gewalt möglicherweise Risiken ausgesetzt sind“, sagte ein Sprecher.

Führende Wohltätigkeitsorganisationen für Flüchtlinge äußerten ihre Besorgnis über das Homes for Ukraine-Programm in einem Brief an Michael Gove, den für das Programm zuständigen Minister. Louise Calvey, die Leiterin der Sicherheitsabteilung der Wohltätigkeitsorganisation Refugee Action, sagte dem Observer, dass sie Gefahr laufe, ein „Tinder für Sexhändler“ zu werden.

Eine 32-jährige Frau aus Bakhmut, Ukraine, die in Großbritannien nach einer passenden Person gesucht hat, schrieb, dass sie über die Messenger-App von Facebook anzügliche Nachrichten von Männern erhalten habe. „Ich wurde von einem älteren Mann aus London angesprochen, der sagte, dass ich ein Schlafzimmer mit ihm teilen müsste, und wurde gefragt, ob ich damit einverstanden sei“, sagte sie in einer E-Mail, die dem Guardian zugespielt wurde.

Die Sunday Times berichtete diese Woche, dass eine Journalistin, die sich als 22-jährige ukrainische Frau aus Kiew ausgab, feststellte, dass sie innerhalb von Minuten nach dem Posten einer Nachricht auf der größten Facebook-Gruppe für britische Gastgeber mit unangemessenen Nachrichten überschwemmt wurde.

Einige Männer logen darüber, dass sie mehrere Schlafzimmer in ihren Ein-Bett-Häusern hätten, während ein anderer vorschlug, sich ein Bett zu teilen, und schrieb: „Ich habe ein großes Bett. Wir könnten zusammen schlafen.“ Ein anderer schickte eine Sprachnotiz mit der Aufschrift: „Ich bin bereit, Ihnen zu helfen, und vielleicht können Sie mir auch helfen.“

In seiner Erklärung äußerte der UNHCR auch Bedenken hinsichtlich der Auswirkungen, sollte sich herausstellen, dass der ursprüngliche britische Gastgeber eine potenzielle Bedrohung für die Sicherheit des Flüchtlings darstellt, und der sechsmonatigen Mindestdauer des Homes for Ukraine-Programms.

„UNHCR ist der Ansicht, dass angemessene Schulungen und Informationen erforderlich sind, um sicherzustellen, dass Gastgeber eine fundierte Entscheidung treffen, wenn sie sich als Sponsor bewerben. Die Unterbringung eines Fremden in einem zusätzlichen Schlafzimmer über einen längeren Zeitraum ist für manche Menschen nicht nachhaltig“, sagte der Sprecher.

Die öffentliche Empörung wächst über die Zeit, die Ukrainer gezwungen sind, inmitten der größten Flüchtlingskrise in Europa seit dem Zweiten Weltkrieg zu warten, bevor sie Visa vom Innenministerium erhalten.

Priti Patel, die Innenministerin, entschuldigte sich am Freitag für die Zeit, die es gedauert hatte, bis ukrainische Flüchtlinge im Rahmen von zwei Visa-Programmen in Großbritannien ankamen, nachdem Zahlen zeigten, dass bisher nur 12.000 Großbritannien erreicht hatten.

Berichte am Dienstag behauptete, Gove sei von Patels ständigem Sekretär Matthew Rycroft beschuldigt worden, Beamte des Innenministeriums gemobbt zu haben.

Auf die Bitte des UNHCR um eine Intervention zur sexuellen Ausbeutung ukrainischer Frauen angesprochen, sagte ein Regierungssprecher: „Versuche, schutzbedürftige Menschen auszubeuten, sind wirklich verabscheuungswürdig – deshalb haben wir unser Homes for Ukraine-Programm so konzipiert, dass es spezielle Schutzmaßnahmen enthält. einschließlich strenger Sicherheits- und Hintergrundprüfungen aller Sponsoren, sowohl durch das Innenministerium als auch durch lokale Behörden.

„Die Räte müssen mindestens einen persönlichen Besuch in einer Unterkunft des Sponsors machen, und nach der Ankunft der Gäste haben sie die Pflicht, dafür zu sorgen, dass der Gast sicher und wohlauf ist.

„Wir haben uns auch mit der Wohltätigkeitsorganisation Reset Communities and Refugees zusammengetan, um einen Matching-Service für Sponsoren und Flüchtlinge zu finanzieren und bereitzustellen, um sicherzustellen, dass Matches geeignet, sicher und erfolgreich sind. Dieser Service prüft die Berechtigung, bewertet die Bedürfnisse und bietet Schulungen für Sponsoren an, um sicherzustellen, dass sie die Menschen, die sie aufnehmen, unterstützen können.“

Auf die Frage, ob es eine Beschwerde gegeben habe, dass Gove Mitarbeiter gemobbt habe, bestätigte oder leugnete der Sprecher: „Humanitäre Programme, die in Rekordzeit vom Innenministerium und dem Ministerium für Nivellierung, Wohnungswesen und Gemeinden eingerichtet wurden, die eng zusammenarbeiten, helfen Tausenden von Menschen Ukrainer finden Sicherheit in Großbritannien.“

Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.