Neukölln

Herbstfest in der August-Heyn-Gartenarbeitsschule – Schauanlage für Aquaponik geht in das zweite Entwicklungsjahr – Neu: Eichhörnchen-Auswilderungsvoliere

Herbstfest in der August-Heyn-Gartenarbeitsschule vom 9. bis 10. September 2022

Das Herbstfest der August-Heyn-Gartenarbeitsschule findet am Freitag, den 9.9. von 10-14 Uhr in der Fritz-Reuter-Allee 121 statt und ist wie in jedem Jahr ganz den Kindern gewidmet. Die Neuköllner Schulklassen sind zu Spiel und Spaß, Getränken, Kuchen und einer Bratwurst herzlich eingeladen. Die Buchung kann unter www.ahgasn.de vorgenommen werden.

Bildungsstadträtin Karin Korte wird sich am Freitag, den 9.9.22 gegen 12 Uhr, über die weiteren Fortschritte an der Aquaponikanlage informieren und sich ein Bild von der neuen Eichhörnchen-Auswilderungsvoliere machen.

Am Samstag, den 10.9. ist die Gartenarbeitsschule zwischen 11:00 und 17:00 Uhr auf den Besuch vieler interessierter Familien und anderer Gäste bestens vorbereitet. Bei angenehm milden Temperaturen freuen sich die Mitarbeitenden, allen Besuchern die abwechslungsreichen Gartenanlagen präsentieren zu dürfen. Für das leibliche Wohl werden (Brat-) Würstchen und
Kuchen, Kaltgetränke, Kaffee und Tee bereitgehalten. An den Ständen verkauft der Förderverein der Schule tagesfrische Ernte, Konfitüre und selbstgemachten Produkte. Der Britzer Bürgerverein sowie der Eichhörnchen Notruf e.V. stellen sich vor und Nachbarn werden Kleinkunst anbieten.

Die Aquaponik Schauanlage zeigt Schüler*innen Fisch und Gemüse in einer Wohngemeinschaft. Das Projekt in der August-Heyn-Gartenarbeitsschule geht in das zweite Jahr. Aquaponik verbindet den Gemüsebau mit der Fischzucht in einem gemeinsamen Wasser- und Nährstoffkreislauf. An der Anlage lernen Schüler*innen und Interessierte etwas über ökologische Kreisläufe und können innovative Ansätze der Lebensmittelproduktion kennenlernen. Damit kann veranschaulicht werden, wie man in Zukunft mit möglichst wenig Wasser-, Nährstoff- und Energieeinsatz Lebensmittel herstellt. Ziel ist es, mögliche Antworten auf die Folgen des Klimawandels zu geben und ein größeres Bewusstsein für knappe Ressourcen zu entwickeln.

Mittlerweile gibt es einiges zu sehen. Zu der 36m² Anlage mit Fischhaus und Folientunnel, ist eine kleine Anlage mit Tilapia-Barschen dazugekommen. Diese lässt sich für ungefähr 300 € nachbauen und macht das Thema leicht zugänglich. Die beiden Initiatoren Dennis Gref und Justin Herdt, zwei Studenten aus dem Bereich der Gartenbauwissenschaften an der HU Berlin,
werden mittlerweile von weiteren Studierenden und Freund*innen mit tatkräftiger Unterstützung und neuen Ideen bereichert. So entsteht langfristig ein gemeinsamer Lernort für alle Menschen und Altersgruppen, der
Wertschätzung für Lebensmittel und unsere Umwelt fördert. Finanziell gefördert wird die Anlage von der Stiftung WissenWecken, die sich für zukunftsfähige Landnutzung einsetzt. Das Projekt ist Teil des Project Together Netzwerkes und engagiert sich in der Farm-Food-Climate Kohorte. Die Kreisläufe können zu den Öffnungszeiten der Gartenarbeitsschule besichtigt werden. Nach Absprache ist eine Führung mit den Beteiligten möglich.

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.