Spandau

Großes Interesse am Girls’ und Boys’ Day im Bezirksamt Spandau am 28.04.2022

Zur großen Freude des Landratsamtes fand gestern erstmals der Girls’ und Boys’ Day im Spandauer Rathaus statt. Insgesamt 48 Jungen und Mädchen nahmen an dem Tag für eine klischeefreie Berufsorientierung teil. Der Tag stieß nicht nur bei den Jugendlichen, sondern auch bei den Mitarbeitern des Landratsamtes auf große Begeisterung.

Die Jungen und Mädchen konnten viele Einblicke in die vielfältigen Berufsbilder des Landratsamtes gewinnen. So gingen gestern die Platzwarte von morgen in der Freizeitsportanlage Südpark auf Streife und hielten sie fit. Bootswärter reparierten eines der Ruderboote und bekamen dafür eine kurze Spritztour auf der Havel. Nicht minder vielfältig waren die Jungen: So konnte sich ein Junge zum Beispiel den Herausforderungen, die Menschen mit Behinderungen im Stadtteil erleben, hautnah stellen, indem er eine Sehbehinderung mit einer Brille nachahmte. Schnell wurde ihm klar, wie wichtig die Arbeit des Kreisbeauftragten für Senioren und Menschen mit Behinderung für die Integration ist.
Alles in allem berichteten die Jungs und Mädels sowie die Sponsoren von einem tollen ereignisreichen gemeinsamen Tag.

Oliver Gellert, Kreisrat für Jugend und Gesundheit, führt aus:

„Es ist schön zu sehen, wie junge Menschen in unserem Landkreis die Gelegenheit nutzen, die der Girls’ und Boys’ Day bietet, um ohne Klischees in die unterschiedlichsten Berufe hineinzuschnuppern – und das bis zur Auslastung. Mit viel Freude und Offenheit waren die Jugendlichen dabei, Eindrücke von den einzelnen Berufen zu gewinnen.
Nicht zuletzt möchte ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern herzlich danken, die sich bereit erklärt haben, an diesem Tag ihre Jobs zu präsentieren.“

Frank Bewig, Kreisrat für Bildung, Kultur und Sport, erklärt:
„Es war mir und meinem Team eine große Freude, in meinem Geschäftsbereich insgesamt acht Mädels und fünf Jungs zu haben, die meinen Mitarbeitern und mir bei unserer Arbeit für Spandau über die Schulter schauen konnten. Ihre Einsatzorte waren sehr unterschiedlich Die Jugendlichen waren täglich Raumausstatter, Schulhausmeister, Bootspfleger, Hausmeister, Bibliothekare und Gemeinderäte.Das Projekt gab uns einerseits die Möglichkeit, die vielfältigen Tätigkeiten in der Verwaltung vorzustellen und hoffentlich auch Interesse zu wecken Öffentlichen Dienst, zum anderen konnten wir jungen Menschen an diesem Tag eine berufliche Orientierung abseits der klassischen und klischeehaften Rollenverteilung geben.“

Gregor Kempert, Kreisrat für Soziales und Bürgerservice sagt:

Unter dem Motto „Einen Tag Sozialrat für Spandau sein – Generationen treffen – wie cool ist das denn?“ Zwei Mädchen begleiteten mich in meinem Arbeitsalltag als Sozialrätin.
Für uns drei war dieser Tag spannend und aufregend zugleich. Ein Besuch im Seniorenclub Lindenufer hat die Mädchen ebenso beeindruckt wie die Teilnahme an einem Arbeitskreistreffen über Viko. Mit vielen interessierten Fragen, auch kritischen Nachfragen zu den Themen Seniorenarbeit, Finanzen, die Aufgaben eines Politikers und die Arbeit eines Landrats, war dieser Tag für alle ein Erlebnis und der Abschluss in der Abschlussdiskussion der Mädchen war: Das war so toll und interessant, beim nächsten Girls‘ Day sind wir wieder in Spandau.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.