Welt Nachrichten

Großbritannien kündigt nach dem Rücktritt von Boris Johnson den nächsten Premierminister an

LONDON – Boris Johnsons Nachfolger als Vorsitzender der Konservativen Partei und Premierminister des Vereinigten Königreichs wird am Montag nach achtwöchigem Wahlkampf bekannt gegeben.

Der nächste Premierminister wird entweder Liz Truss sein, die derzeit als Außenministerin fungiert, oder Rishi Sunak, der frühere Schatzkanzler, dessen Rücktritt im Juli zu Johnsons Sturz beigetragen hat.

Mitglieder der Konservativen Partei haben jetzt ihre Stimmen darüber abgegeben, wen sie als seinen Nachfolger sehen möchten, wobei Truss, eine Unterstützerin von Johnson, die sagte, dass sie seinen Rücktritt nicht unterstützt, die überwältigende Favoritin ist, die dritte britische Premierministerin zu werden.

MEHR: Der britische Premierminister Boris Johnson kündigt Rücktritt an: „Das sind die Brüche“

Der Führungswahlkampf wurde von Fragen dominiert, was beide Kandidaten tun werden, um eine drohende Wirtschaftskrise zu bewältigen, in der die Energierechnungen der Haushalte diesen Winter in die Höhe schnellen und die Inflation, die mit 10,1 % bereits ein Vier-Jahrzehnt-Hoch erreicht hat, voraussichtlich weiter steigen wird an die Bank of England. Die hoffnungsvollen Führungspersönlichkeiten haben sich am heftigsten in der Steuerfrage gestritten, wobei Truss sagte, sie würde keine Steuern erhöhen, während Sunak eine Windfall-Steuer auf die Gewinne von Energieunternehmen unterstützte, um die Belastung der Haushalte zu verringern.

Die konservativen Führungskandidaten Liz Truss und Rishi Sunak stehen zusammen, als sie am 31. August 2022 in London, Großbritannien, an einer Hustings-Veranstaltung teilnehmen, die Teil der Führungskampagne der Konservativen Partei ist.Hannah Mckay/Reuters

Truss hat versprochen, innerhalb einer Woche nach ihrem Amtsantritt Maßnahmen gegen die Energiekrise zu ergreifen, obwohl sie ihre Pläne nicht im Detail dargelegt und sich geweigert hat, sie näher auszuführen, als sie am Sonntag von der BBC befragt wurde.

MEHR: Der britische Premierminister Boris Johnson wurde wegen Verstößen gegen die COVID-19-Sperre mit einer Geldstrafe belegt

Wer gewinnt, hat auch die Aufgabe, eine gespaltene konservative Partei zu vereinen. Johnsons Amtszeit war von Skandalen überschattet – vor allem im Zusammenhang mit dem Thema „Partygate“ – den illegalen Versammlungen in Regierungsgebäuden, während das Land abgeriegelt war. Während seine Unterstützer sich an ihn erinnern werden, weil er einen großen Wahlsieg, den Brexit und die Unterstützung der Ukraine errungen hat, sagen seine Kritiker, dass Johnsons Verhalten und seine flexible Beziehung zur Wahrheit der Marke der Konservativen Partei geschadet haben.

Der Vorsitzende der oppositionellen Labour Party, Sir Keir Starmer, schrieb im Sunday Telegraph, dass die Ernennung eines vierten konservativen Premierministers seit 2010 keinen „neuen Morgen“ für Großbritannien markiert.

MEHR: Was passiert als nächstes nach dem Rücktritt von Premierminister Boris Johnson?

„Wenn der Sommer in den Herbst übergeht, verlängern sich die Schatten der Krise und drohen über dem ganzen Land“, schrieb er. „Es gibt keine Anzeichen dafür, dass entweder Rishi Sunak oder Liz Truss das Ausmaß dessen, was uns bevorsteht, erfasst haben, geschweige denn die Antworten darauf besitzen.“

Der britische Premierminister Boris Johnson schaut bei einem Besuch mit Mitgliedern der Thames Valley Police auf der Milton Keynes Police Station in Milton Keynes, Großbritannien, am 31. August 2022 zu. Andrew Boyers/Reuters

Während der Gewinner des Führungswettbewerbs am Montag bekannt gegeben wird, wird der neue Premierminister erst am Dienstag offiziell eingesetzt, nachdem Johnson der Königin in Balmoral offiziell seinen Rücktritt eingereicht hat und sein Nachfolger dann eingeladen wird, eine Regierung zu bilden.

„Es ist jetzt eindeutig der Wille der parlamentarischen Konservativen Partei, dass es einen neuen Vorsitzenden dieser Partei und damit einen neuen Premierminister geben soll“, sagte Johnson auf den Stufen der Downing Street, als er seinen Rücktritt ankündigte. „Ich möchte, dass Sie wissen, wie traurig ich bin, den besten Job der Welt aufzugeben … Aber das sind die Pausen.“

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.