Welt Nachrichten

Gericht in Seoul genehmigt Auslieferung des neuseeländischen Verdächtigen

SEOUL, Südkorea – Ein südkoreanisches Gericht hat die Auslieferung einer 42-jährigen Frau genehmigt, die wegen ihrer möglichen Verbindung zu den Leichen zweier längst toter Kinder, die im August in Koffern aufgefunden wurden, in Neuseeland wegen Mordes angeklagt ist.

Das Seoul High Court sagte am Freitag, seine Entscheidung sei gefallen, nachdem die nicht identifizierte Frau schriftlich zugestimmt hatte, nach Neuseeland zurückgeschickt zu werden. Das Gericht hatte zuvor geplant, ihren Fall am Montag zu überprüfen, um festzustellen, ob sie ausgeliefert werden sollte, und sagt nun, dass eine Sitzung nicht mehr erforderlich ist.

Nachdem das Gericht ihre Auslieferung genehmigt hat, liegt es nun am südkoreanischen Justizminister Han Dong-hoon, die letzte Entscheidung darüber zu treffen, ob sie nach Neuseeland geschickt wird. Es war nicht sofort klar, wie schnell diese Entscheidung getroffen wird.

Lee Ji-hyeong, ein Beamter der Abteilung für internationale Verbrechen des Justizministeriums, sagte, das Ministerium werde verschiedene Details untersuchen, darunter auch, ob die Zustimmung der Frau ordnungsgemäß eingeholt wurde, bevor Han über ihre Auslieferung entscheide.

Das Justizministerium wies die Staatsanwälte im vergangenen Monat an, die Überprüfung beim Gericht zu beantragen, nachdem festgestellt wurde, dass „erheblicher Grund“ zu der Annahme besteht, dass der Verdächtige die Verbrechen begangen hat.

Die südkoreanische Polizei nahm die Frau im September auf der Grundlage eines Haftbefehls eines inländischen Gerichts fest, der ausgestellt worden war, nachdem Neuseeland ihre vorläufige Festnahme beantragt hatte. Das neuseeländische Justizministerium stellte daraufhin einen förmlichen Auslieferungsantrag beim südkoreanischen Ministerium.

Die neuseeländische Polizei sagte, der südkoreanische Haftbefehl gegen den Verdächtigen stehe im Zusammenhang mit zwei Mordvorwürfen, und sie habe die südkoreanischen Behörden aufgefordert, die Frau bis zu ihrer Auslieferung im Gefängnis zu behalten.

Siehe auch  Albaniens Ex-Präsident übernimmt seine alte politische Partei

Die Leichen der Kinder wurden im August entdeckt, nachdem eine neuseeländische Familie in einer Online-Auktion zurückgelassene Waren, darunter zwei Koffer, aus einem Lagerraum gekauft hatte. Die Polizei sagte, die Familie habe nichts mit dem Tod zu tun. Die Kinder waren laut Polizei zwischen 5 und 10 Jahre alt und seit Jahren tot.

Die südkoreanische Polizei sagt, die Frau sei in Südkorea geboren und später nach Neuseeland gezogen, wo sie die Staatsbürgerschaft erlangt habe. Einwanderungsunterlagen zeigen, dass sie 2018 nach Südkorea zurückgekehrt ist.

Die südkoreanische Polizei sagt, es wurde vermutet, dass sie die Mutter der beiden Opfer sein könnte, da ihre frühere Adresse in Neuseeland in der Lagereinheit registriert war, in der die Koffer aufbewahrt wurden.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.