ExFunds
Treptow-Köpenick

Genehmigung von Mitteln im Jahr 2021 für spezielle Tourismusprojekte – Treptow-Köpenick wird Urlaubsregion für Berliner

Diese Jahre ITB Als digitale Plattform stand sie völlig unter dem Eindruck der Corona-Krise. Es gibt allen Grund, hoffentlich in die Zukunft zu schauen, denn der eine und der andere entdecken gerade die Schönheit des Urlaubs in ihrem eigenen Land vor ihrer Haustür. Warum also in die Ferne wandern, wenn das Gute so nah ist, dachte der Stadtteil mit seinem Berliner Tourismusbüro Treptow-Köpenick und machte die Berliner zu den wichtigsten Touristen für sich. „Eigentlich fördern wir es seit Jahren mit Erfolg.“ Mathis Richter, Geschäftsführer der Tourismus-Marketing-Organisation im Südosten Berlins, fügt hinzu: „Jetzt gewinnt sie aber auch für ganz Berlin an Dynamik und sorgt gleichzeitig für eine wachsende Akzeptanz in den Stadtvierteln. „Immerhin hat die Hauptstadt ein Zielgruppenpotential von fast 4 Millionen Einwohnern. „Wenn wir nur 10 Prozent mehr davon in unseren Distrikt führen, bedeutet dies mehr als 15 Millionen Euro mehr Einkommen für unsere Tourismusdienstleister.“ Oliver Igel, Bezirksbürgermeister im grünsten Stadtteil der Stadt, weist auf das herausragende wirtschaftliche Potenzial des Tourismus hin.

Dies ist der Schwerpunkt der beiden diesjährigen Sondertourismusprojekte, die aus CityTax-Mitteln des Landes Berlin finanziert werden und für die die Wirtschaftsförderungsagentur beim Bezirksamt Treptow-Köpenick einen Antrag gestellt hat.

Die Senatsabteilung für Wirtschaft, Energie und Unternehmen sammelte 55.000 Euro für das mit den Nachbarbezirken Neukölln, Lichtenberg und Friedrichshain-Kreuzberg geplante Citytax-Kooperationsprojekt „Touristen- und Bürgerinformation im Treptower Hafen“ und 60.000 Euro für das Stadtteilsteuerprojekt „Natürlich Berlin “genehmigt.

Ab diesem Sommer werden die Berliner mit dem Touristeninformationspunkt direkt am Treptower Hafen angesprochen. Und da der Tagesgast keine Stadtgrenzen kennt, konnten alle drei Nachbarbezirke Neukölln, Friedrichshain-Kreuzberg und Lichtenberg gewonnen werden. Und so präsentiert sich die gesamte Region zusammen mit ihren touristischen Highlights und Überraschungen mit vielen kleinen Insidertipps. Sei es mit ereignisreichen Rad- und Wanderwegen, köstlicher Gastronomie, einer abwechslungsreichen Kultur und natürlich viel Wasser. „Zusammen mit dem Industriesalon und den Partnerbezirken stellen wir das Personal zur Verfügung und wünschen uns daher eine lebendigere Kommunikation mit den Touristen der Stadt.“ Sagte Richter und würde gerne ein offizielles zusätzlich zum offiziellen Touristeninformationszentrum in der Altstadt von Köpenick und dem Treptower Hafentouristen „i“ am beliebten Industriekulturstandort in Schöneweide im Industriesalon sehen. Darüber hinaus gibt es für alle vier Bezirke eine gemeinsame Imagebroschüre, die auch auf die Produkte aufmerksam machen soll, die in diesen Regionen gebucht werden können.

Zu diesem Zweck wird die Digitalisierung des Tourismus in Treptow-Köpenick weiter vorangetrieben, und auch hier zeigt sich, dass es in der Gemeinde dieser Partnerregionen Berlin und Brandenburg keine Bezirksgrenzen gibt. Ab Sommer können Benutzer die Angebote der Region bequem von überall online buchen. Eine neue App vernetzt die Reiseveranstalter und kann die Website nutzen www.bookingberlin.de Erreichen Sie neue Zielgruppen für sich. Das macht es noch einfacher, die grünste und wasserreichste Region der Stadt kennenzulernen. „Treptow-Köpenick ist einfach die Urlaubsregion für Berliner. Wenn Sie Ihre Freizeit hier verbringen, werden Sie kein Fernweh bekommen “, ist Mathis Richter überzeugt von seinem Bezirk.

Die Verantwortlichen für den Tourismus sehen aber auch ein deutlich wachsendes Potenzial in der Anzahl der Übernachtungen in der Zukunft. „Der Flughafen gewinnt auch für unseren Bezirk an Ausstrahlung und so sehen wir uns im Hinblick auf die BER auch als Tor nach Berlin. Sagt Oliver Igel.
Auch Geschäftsreisende suchen zunehmend nach umweltverträglichen Angeboten. Hier geht es nicht nur um den natürlichen Standortvorteil der Region, sondern auch um ein Umdenken der Hotellerie im Stadtteil. „Der Preis allein gibt nicht mehr den Ton an. Der Wunsch nach einer verständlichen Küche, einem nachhaltigen Materialeinsatz sowie Fair-Trade-Konzepten oder Elektromobilitätslösungen zeigt einen neuen Trend in der Hotellerie “, sagt Richter und wünscht sich mehr Mut, sich erneut zu verändern. Und so ist er überzeugt, dass Berlin dank seines Stadtteils weiter an Attraktivität gewinnen wird. „Unsere Stadt ist voller Vielfalt, immer weltoffen und hört nie auf. Es ist die Stadt der Freiheit. Menschen aus aller Welt wollen diese besondere Lebenseinstellung auch in Zukunft erleben. Sei es für einen Tag, eine Woche und manchmal nur für immer – und natürlich in Treptow-Köpenick. „“

ExFunds

Citytax-Projekt 1 „Touristen- und Bürgerinformation“:

Finanzierungsbetrag 55.000 €
Projektstart: 1. April 2021
Finanzierung durch die Senatsabteilung für Wirtschaft, Energie und Unternehmen
Unterstützt vom Bezirksamt Neukölln, Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg, Bezirksamt Lichtenberg
Ratschläge von visitBerlin
Umsetzung und Umsetzung durch das Treptow-Köpenick-Bezirksamt Berlin – Wirtschaftsförderung und den Berliner Treptow-Köpenick-Tourismusverband

Citytax-Projekt 2 „Natürlich Berlin“:

Finanzierungsbetrag von 60.000 €
Projektstart: 1. April 2021
Finanzierung durch die Senatsabteilung für Wirtschaft, Energie und Unternehmen
Ratschläge von visitBerlin
Umsetzung und Umsetzung durch das Treptow-Köpenick-Bezirksamt Berlin – Wirtschaftsförderung und den Berliner Treptow-Köpenick-Tourismusverband

.
Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

How to whitelist website on AdBlocker?