Tempelhof-Schöneberg

„Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“ sucht Projekte zur Antisemitismusprävention und Stärkung jüdischer Realitäten

Vereine, Initiativen und kleinere Organisationen können bis zum 12. Juni 2022 ihre Projektskizzen einreichen. Im Rahmen der Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“ Gesucht werden Projekte, die das Stadtteilbündnis gegen Antisemitismus stärken.

Projekte zur Antisemitismusprävention und Stärkung jüdischer Realitäten werden mit einer Summe zwischen 1.000 und 5.000 Euro gefördert. Gesucht werden insbesondere Projekte, die:

  1. Prävention und Aufklärung über Antisemitismus
  2. Jüdische Vielfalt stärken und sichtbar machen,
  3. Betroffene von Antisemitismus unterstützen und stärken,
  4. das Zusammenleben in der Nachbarschaft und zwischen den Religionen stärken und
  5. Stärkung der Bemühungen der Zivilgesellschaft gegen Antisemitismus.

Projektskizzen können eingereicht werden bei Patrick Reichardt, Externe Koordination und Fachstelle der Tempelhof-Schöneberg Partnerschaft für Demokratie. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website Partnerschaft für Demokratie.

Die Partnerschaft für Demokratie „Gemeinsam in Tempelhof-Schöneberg – Demokratie leben!“ wird seit 2019 vom Bezirksamt in Kooperation mit der Bildungseinrichtung für Arbeit und Leben Berlin-Brandenburg durchgeführt DGB/VHS eV und gefördert durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.