Treptow-Köpenick

Gedenkmauer am 13. August 2021

Gedenkmauer am 13. August 2021


Stele zur Erinnerung an die Mauer am Friedhof Baumschulenweg

Bild: BA Treptow-Köpenick

Pressemitteilung vom 09.08.2021

  • Zeit: Freitag, 13. August 2021 ab 13 Uhr
  • Treffpunkt: Friedhof Baumschulenweg, Kiefholzstraße 222-236, 12437 Berlin – Neuteil

Der Vorsitzende der Bezirksversammlung, Herr Peter Groos, und Bezirksbürgermeister Oliver Igel werden am Freitag, 13. August 2021, zum 60. Jahrestag des Mauerbaus, an drei Gedenkstätten der Opfer des Todesstreifens gedenken. In den 28 Jahren der Berliner Mauer starben 15 Menschen auf dem Todesstreifen an der Westgrenze von Treptow.

  • 1. Friedhof Baumschulenweg (Neuteil) – 13 Uhr auf der Gedenktafel für die in der Mauer Gefallenen ohne Grabstätte.
  • 2. Kiefholzstraße, Nähe Dammweg, hinter den Kleingärten Kuckucksheim – ca. 13:20 Uhr

    an der Gedenkstätte, die an die beiden Kinder Jörg Hartmann und Lothar Schleusener erinnert, die an dieser Stelle am 14. März 1966 im Alter von 10 und 13 Jahren von Grenzsoldaten erschossen wurden. Die Gedenkstätte wurde 1999 von Rüdiger Roehl und Jan Skuin geschaffen.

  • 3. Chris-Gueffroy-Allee – ca. 13:40 Uhr an der Gedenkstele für Chris Gueffroy. Er war das letzte Opfer, das 1989 von Grenzsoldaten getötet wurde. Er war noch keine 21 Jahre alt.

Mit einer Länge von 17 km hatte Treptow den längsten Teil des Mauer- und Todesstreifens quer durch die geteilte Stadt, nämlich zu den westlichen Bezirken Neukölln und Kreuzberg (beide damals US-amerikanischer Sektor).

Diese innerstädtischen Barrieren erstreckten sich von der Südspitze der Altglienicke zwischen Schönefelder und Waltersdorfer Chaussee nach Norden bis zum Teltowkanal, entlang diesem zum Britzer Zweigkanal und dann am Westrand der Ortsteile Baumschulenweg, Plänterwald und Alt-Treptow bis zum Landwehrkanal / Der Flutgraben, dem sie an der südlichen Grenze Kreuzbergs münden, folgte bis zur Spree.

Die Bevölkerung ist herzlich eingeladen, der Gedenkfeier beizuwohnen.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.