Welt Nachrichten

Gaza-Rakete auf Israel unterbricht 2-Monats-Pause, Israel antwortet

JERUSALEM – Militante Palästinenser haben am frühen Samstag eine Rakete auf Südisrael abgefeuert und damit eine zweimonatige Pause der Gewalt an der Grenze zwischen Gaza und Israel zerstört, während die Spannungen im besetzten Westjordanland zunahmen.

Das israelische Militär sagte, Luftverteidigungssysteme hätten das Projektil abgefangen, das Warnsirenen in der südlichen Küstenstadt Ashkelon aktivierte. Es gab keine Berichte über Opfer.

Stunden später führten israelische Flugzeuge eine Reihe von Luftangriffen auf vier Militärstützpunkte der Hamas durch, der militanten Gruppe, die Gaza regiert. Videos in den sozialen Medien zeigten Rauchschwaden und Feuer, die von den angegriffenen Lagern im zentralen und nördlichen Gazastreifen sowie im Osten von Gaza-Stadt aufstiegen.

Keine palästinensische Gruppe übernahm die Verantwortung für das Raketenfeuer, aber das israelische Militär gab der Hamas die Schuld.

Ein israelischer Militärangriff im Westjordanland am frühen Freitag, bei dem drei palästinensische Militante getötet und acht verletzt wurden, könnte den Raketenangriff aus Gaza ausgelöst haben.

Ebenfalls am Freitag stürzte ein israelischer Beobachtungsballon im nördlichen Gazastreifen ab und stürzte ab. Das israelische Militär sagte, es untersuche den Vorfall, stellte jedoch klar, dass der Ballon nicht von militanten Palästinensern abgeschossen wurde.

Das israelische Militär führt fast täglich Razzien im besetzten Westjordanland durch, seit bei einer Reihe von Angriffen Anfang dieses Jahres 19 Menschen in Israel getötet wurden. Viele der Festnahmen wurden in und um Jenin, der Heimatstadt mehrerer der Angreifer, gestartet.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.