Tempelhof-Schöneberg

Fünfte Steuerungsrunde des GRW-Regionalmanagements Tempelhof-Schöneberg

Fünfte Steuerungsrunde des GRW-Regionalmanagements Tempelhof-Schöneberg


An vielen einzelnen Tischen sitzen mehrere Personen in einem Raum.  Ein Projektor projiziert eine Präsentation auf eine Leinwand.

Angelika Schöttler (3.v.r.) begrüßt die fünfte Steuerungsrunde des GRW-Regionalmanagements Tempelhof-Schöneberg

Bild: Kommunalberatung Complan

Pressemitteilung Nr. 204 vom 28. Juni 2021

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler begrüßte die Wirtschaftsförderungsgesellschaft und das unter dem Motto „Nachhaltigkeit“ GRW-Regionalmanagement Tempelhof-Schöneberg für die fünfte Steuerungsrunde des Regionalmanagements.

Bezirksbürgermeisterin Angelika Schöttler:

Ich bin zuversichtlich, dass damit GRW-Regionales Management wird weiterhin erfolgreich sein. Die jetzt gestarteten Projekte sind wegweisend für die wirtschaftliche Ausrichtung der Kreisgesellschaften in den kommenden Jahren. Ich selbst bin gespannt und gespannt, welche neuen Wege sich noch auftun. Außerdem bin ich begeistert von dem wirklich außergewöhnlichen Engagement von Unternehmen und Firmennetzwerken.

Weitere Teilnehmer an der Diskussion waren: die Landräte Jörn Oltmann und Oliver Schworck und Schauspieler, die … Die GRW-Begleitung des Regionalmanagements von Anfang an. Gemeinsam mit Ihnen wurden Ideen in zukunftsweisende Projekte umgesetzt.

Mit Blick auf die wichtigsten Themen Fachkräftesicherung und -gewinnung, Standortmarketing sowie Umwelt- und Klimaschutz wurden drei Projekte in den Fokus gerückt:

  • Dies beinhaltete die Green Deer Zukunftscharta, ein Bündnis mit Charisma, in dem Unternehmer ihre soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung bekennen und nach außen sichtbar machen.
  • Außerdem ein Projekt zur Anwerbung von Fachkräften: die Mittagspause im Beruf, eine Kooperationsveranstaltung mit der HWR Berlin, wo Unternehmer Studenten die Karrierechancen ihres Unternehmens vorstellen können. Die Veranstaltung bietet vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen im Landkreis die Chance, Fachkräfte zu gewinnen und konnte bereits Erfolge verzeichnen, wie Petra Wieczorek von der HWR Berlin berichtet.
  • Das dritte Hauptthema war darum Energie- und Klimamanagement des Bezirks. Sie richtet sich an Unternehmen aus verschiedenen Branchen, deren Potenziale analysiert und in einem weiteren Schritt Vorschläge zur Umsetzung präsentiert werden. Der Lenkungsausschuss gab allen Beteiligten Raum für lebhafte und kontroverse Diskussionen.

Diesem widmet es sich seit zweieinhalb Jahren GRW-Regionalmanagement Tempelhof-Schöneberg Zukunftsthemen, mit denen sich viele Wirtschaftsstandorte auseinandersetzen müssen.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.