Welt Nachrichten

Führende Politiker aus dem asiatisch-pazifischen Raum befassen sich in Bangkok mit Handel und Nachhaltigkeit

BANGKOK – Der Krieg in der Ukraine, die Rivalität zwischen den Großmächten in Asien, Inflation sowie Lebensmittel- und Energieknappheit stehen auf der Tagesordnung, während sich die Staats- und Regierungschefs auf das dritte Treffen in Folge in dieser Woche vorbereiten, ein Gipfeltreffen im pazifischen Raum, das an einem streng bewachten Ort stattfindet in Thailands Hauptstadt.

Die Führungskräfte des 21-köpfigen Forums für wirtschaftliche Zusammenarbeit im asiatisch-pazifischen Raum werden sich am Freitag und Samstag offiziell in Sitzungen unter Ausschluss der Öffentlichkeit treffen. Für einige wird es mindestens die dritte derartige Gelegenheit für persönliche Gespräche in den letzten zwei Wochen sein, obwohl die USA in Bangkok durch Vizepräsidentin Kamala Harris vertreten sind, die anstelle von Präsident Joe Biden teilnimmt.

Die offizielle Mission der APEC ist die Förderung der regionalen wirtschaftlichen Integration. Die meisten Geschäfte laufen am Rande des Gipfels, bei Treffen wie einem geplanten Treffen zwischen dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping und dem japanischen Premierminister Fumio Kishida.

Die beiden asiatischen Mächte haben eine Geschichte angespannter Beziehungen, ein Erbe der japanischen Aggression im Zweiten Weltkrieg, die durch territoriale Streitigkeiten und Chinas wachsende militärische Macht noch verstärkt wurde. Ein Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Mao Ning, sagte, die Begegnung werde „große Bedeutung haben“.

Xi, Harris und der französische Präsident Emmanuel Macron werden auch auf einer Geschäftskonferenz sprechen, die kurz vor den Gipfeltreffen abgehalten wird und abgesehen von den Sponsoren der Veranstaltung größtenteils für die Medien geschlossen ist.

Die APEC-Treffen finden im Hauptkongresszentrum in der Innenstadt von Bangkok statt, das mit einigen Straßen in der Gegend komplett für jeglichen Verkehr gesperrt ist. Reihen von Bereitschaftspolizisten standen hinter den Barrikaden an einer großen Kreuzung in der Nähe Wache und unterstrichen die Entschlossenheit des Gastgebers Thailand, sicherzustellen, dass der Gipfel nicht gestört wird.

„Das diesjährige APEC-Treffen findet inmitten einer doppelten Gefahr statt. Wir müssen nicht an die schweren Sicherheitskonflikte erinnert werden, die nicht wissen, wie ein Sieg aussieht. In der Zwischenzeit starrt die Welt auf die mit Rezession, einer unterbrochenen Lieferkette und Knappheit und Klimakatastrophen verbundene Hyperinflation“, sagte Thailands Außenminister Don Pramudwinai bei der Eröffnung eines Treffens von Außen- und Handelsministern, die an Erklärungsentwürfen arbeiteten nach dem Gipfel ausgegeben werden.

Siehe auch  Russlands VTB Capital von der Londoner Börse suspendiert

Offenbar in Anspielung auf Russland und die jüngste Verurteilung seines Krieges gegen die Ukraine, sagte er auch, dass es eine wachsende „Abbruchmentalität“ gebe, die „jeden Kompromiss unmöglich erscheinen lasse“.

Vor dem Gipfel sagten thailändische Beamte, sie hofften, die APEC zu langfristigen Lösungen in verschiedenen Bereichen zu lenken, darunter Klimawandel, wirtschaftliche Störungen und stockende Erholung von der Pandemie.

„Was wir tun werden, ist, dass sich alle Volkswirtschaften auf eine Reihe von Zielen einigen … Klimaschutz, nachhaltiger Handel und nachhaltige Investitionen, Umweltschutz und natürlich Abfallbewirtschaftung“, sagte Cherdchai Chaivaivid, Generaldirektor von Thailands Ministerium für internationale Wirtschaftsangelegenheiten. „Dies ist das erste Mal, dass APEC darüber sprechen wird. Dies ist das erste Mal, dass wir ein neues Kapitel darüber aufschlagen, wie Handel, Geschäfte und Investitionen getätigt werden sollten.“

Die offizielle Mission der APEC ist die Förderung der regionalen wirtschaftlichen Integration, was bedeutet, dass Richtlinien für die langfristige Entwicklung einer Freihandelszone festgelegt werden. Der größte Teil seiner Arbeit ist technischer und inkrementeller Art, die von hochrangigen Beamten und Ministern ausgeführt wird und Bereiche wie Handel, Tourismus, Forstwirtschaft, Gesundheit, Ernährung, Sicherheit, kleine und mittlere Unternehmen und die Stärkung der Rolle der Frau abdeckt.

Führungskräfte aus den 21 Volkswirtschaften auf beiden Seiten des Pazifischen Ozeans nutzen oft die Gelegenheit, bilaterale Gespräche zu führen und Nebengeschäfte zu erörtern. Das lateinamerikanische Kontingent kommt aus Chile, Mexiko und Peru. Weitere Mitglieder sind Australien, Brunei, Kanada, China, Hongkong, Indonesien, Japan, Malaysia, Neuseeland, Papua-Neuguinea, die Philippinen, Russland, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, die Vereinigten Staaten und Vietnam.

Der russische Präsident Wladimir Putin und Biden sind dieses Jahr nicht erschienen. Putin hat internationale Foren vermieden, in denen er mit Kritik an der Invasion der Ukraine überhäuft würde. Biden wird die Hochzeit seiner Enkelin im Weißen Haus ausrichten.

Siehe auch  Schwedens große Zinserhöhung folgt anderen Zentralbanken

Damit bleibt der chinesische Staatschef Xi der Star-Teilnehmer in Bangkok, wo er auch einen offiziellen Besuch in Thailand abstattet, kurz nachdem er eine seltene dritte Amtszeit als oberster Führer auf einem alle fünf Jahre stattfindenden Kongress der Kommunistischen Partei erhalten hat.

Biden macht China im Wettbewerb um Freunde und Einfluss in Südostasien Platz, indem er die APEC-Treffen auslässt. Aber US-Beamte sagen, Washington habe seine Ernsthaftigkeit in den Beziehungen mit der Region durch häufige Besuche von Kabinettsmitgliedern, darunter Verteidigungsminister Lloyd J. Austin III und andere wichtige hochrangige Beamte, unter Beweis gestellt.

Als Gastgeber lud Thailand drei besondere Gäste zu dem Treffen ein: den französischen Präsidenten Macron; Kronprinz Mohammed bin Salman, der Premierminister von Saudi-Arabien, und der kambodschanische Premierminister Hun Sen, der den Verband Südostasiatischer Nationen vertreten sollte, aber nicht teilnehmen wird, nachdem er COVID-19 erhalten hat.

Für den thailändischen Premierminister Prayuth Chan-ocha könnte der saudische Führer der willkommenste Besucher sein, der einen offiziellen Besuch abstattet, um dabei zu helfen, die freundschaftlichen Beziehungen zu Thailand nach Jahrzehnten der Unterbrechung aufgrund eines Diebstahls von saudischem königlichem Schmuck und der ungelösten Morde an Thailand wiederherzustellen Saudische Diplomaten in Bangkok.

„Dies ist eine gute Gelegenheit, dass Mohammed bin Salman Thailand besucht, und beide Länder werden nach über 30 Jahren wieder gute Wirtschaftsbeziehungen aufnehmen“, sagte der Vorsitzende der thailändischen Handelskammer, Sanan Angubolkul, gegenüber The Associated Press. „Dass der französische Präsident dabei ist, zeigt auch, wie wichtig diese Region ist.“

Der Krieg in der Ukraine bleibt wahrscheinlich ein Dorn im Auge der konsensorientierten Bemühungen der APEC. Keines der früheren APEC-Treffen in diesem Jahr gab aufgrund von Meinungsverschiedenheiten darüber, ob der Konflikt erwähnt werden sollte, Erklärungen ab.

Siehe auch  Brasiliens Bolsonaro hofft, dass Landtitel Wähler auf dem Land anlocken werden

Wie Indonesien, das diese Woche Gastgeber des G20-Gipfels auf Bali war, und Kambodscha, das Gastgeber der ASEAN-Treffen war, haben thailändische Beamte der Situation das bestmögliche Gesicht gegeben und behauptet, dass eine Einigung in anderen Punkten es der APEC ermöglichen werde, trotzdem voranzukommen.

Skeptiker bezweifeln, dass das Treffen viel bewirken wird.

„Diese APEC ist nur ein Fototermin für Führungskräfte. Seine Agenda hat viel weniger Aufmerksamkeit auf sich gezogen als der ASEAN-Gipfel und die G-20“, sagte Virot Ali, Politikwissenschaftler an der thailändischen Thammasat-Universität, gegenüber The Associated Press.

„Ich glaube nicht, dass wir von der APEC irgendwelche Fortschritte sehen werden. Die aktuelle Geopolitik, der Handelskrieg, COVID-19 und der Krieg zwischen Russland und der Ukraine sind die Themen, denen die Menschen mehr Aufmerksamkeit schenken und von denen sie mehr Einfluss spüren“, sagte er.

———

Die assoziierten Pressejournalisten Grant Peck und Tassanee Vejpongsa haben zu diesem Bericht beigetragen.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.