Lichtenberg

Friedenskonzert mit Spendenaktion für Flüchtlinge aus der Ukraine

Pressemitteilung vom 19.04.2022

Am 30. April 2022, ab 14 Uhr, findet auf dem Anton-Saefkow-Platz in Fennpfuhl ein kostenloses Friedenskonzert mit Spendenaktion für Flüchtlinge aus der Ukraine statt. Spenden werden während des Konzerts in eigens aufgestellten Boxen gesammelt. Mit dem Erlös unterstützt Lichtenberg seinen polnischen Partnerbezirk Białołęka in Warschau dabei, aus der Ukraine geflüchtete Menschen unter anderem mit Kleidung, Bettwäsche und Lebensmitteln zu versorgen. Das Bezirksamt Lichtenberg veranstaltet das Konzert in Kooperation mit dem Bürgerverein Fennpfuhl e. V. und der Bürgerstiftung Lichtenberg.

Auf dem Programm stehen klassische und moderne Werke, gespielt vom „Shostakovich Symphony Orchestra“, der „Rhythm & Melodie Concert Band“ und dem Ensemble „The 3rd Drumstick“. Auch Lichtenberger Chöre engagieren sich und laden das Publikum ein, bekannte Friedenslieder mitzusingen.

Bezirksbürgermeister Michael Grunst (Die Linke): „Unser polnischer Partnerbezirk Białołękas in Warschau hat viele Flüchtlinge aufgenommen, stößt aber jetzt an seine Grenzen. Mein polnischer Kollege Grzegorz Kuza hat mich deshalb um Hilfe gebeten. Mit dem Konzert und den gesammelten Spenden setzen wir ein deutliches Zeichen der Solidarität mit den Menschen, die aus der Ukraine geflohen sind. Mein besonderer Dank gilt den Musikern unserer Schostakowitsch-Musikschule und den vielen ehrenamtlichen Helfern, die sich an der Aktion beteiligen.“

Weitere Informationen:

Bezirksamt Lichtenberg von Berlin
Amt für Bildung und Kultur
Bettina Ulbrich
Email

Telefon: (030) 90296-3742

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.