Welt Nachrichten

Frauen und Mädchen vom Russland-Ukraine-Krieg überproportional betroffen: UN-Bericht

Frauen und Mädchen in der Ukraine und auf der ganzen Welt haben unverhältnismäßig stark gelitten, als die Männer des Landes gegen die Invasion Russlands kämpfen, so ein neuer Bericht der Vereinten Nationen.

Das Strategiepapier, das anlässlich des Treffens des UN-Sicherheitsrates zur Erörterung des Krieges in der Ukraine veröffentlicht wurde, zeigt, wie der Krieg und seine globalen Auswirkungen auf Ernährung, Energie und Finanzen dazu geführt haben, dass Frauen in der Ukraine und weltweit zahlreiche Nöte erleiden.

MEHR: Putin „in den Seilen“, während die Ukrainer ihre Gegenoffensive fortsetzen

Dem Bericht zufolge mussten 265.000 ukrainische Frauen, die bei Kriegsausbruch im Februar schwanger waren, entweder fliehen oder in einer Zeit des Konflikts gebären.

Es zeigt auch, wie die Krise in Europa bestehende Ungleichheiten auf der ganzen Welt verschärft, insbesondere im Zusammenhang mit der Nahrungsmittelknappheit.

Auf diesem Aktenfoto vom 2. März 2022 ist ein Neugeborenes im Luftschutzbunker einer Entbindungsklinik in Kiew, Ukraine, zu sehen. Chris McGrath/Getty Images, FILE

Der Bericht zeigt, dass die kriegsbedingten Lebensmittelpreiserhöhungen und -knappheiten die globale geschlechtsspezifische Kluft bei der Ernährungsunsicherheit vergrößert haben. Viele Frauen haben sogar ihre eigene Nahrungsaufnahme reduziert, um für andere Haushaltsmitglieder zu sorgen.

Der Bericht stellt fest, dass steigende Energiepreise Familien dazu veranlasst haben, weniger saubere Brennstoffe und Technologien zu verwenden, wodurch Frauen und Mädchen der Luftverschmutzung in Haushalten ausgesetzt sind, die bereits 3,2 Millionen Menschen pro Jahr tötet – die Mehrheit von ihnen sind Frauen und Kinder.

MEHR: Putin „in den Seilen“, während die Ukrainer ihre Gegenoffensive fortsetzen

Dem Bericht zufolge waren von Frauen geführte Haushalte in der Ukraine bereits vor dem Krieg stärker von Ernährungsunsicherheit betroffen, wobei 37,5 % von mäßiger oder schwerer Ernährungsunsicherheit betroffen waren, verglichen mit 20,5 % der von Männern geführten Haushalte.

Das Schicksal der Frauen in den vom russischen Militär besetzten ländlichen Gebieten ist nach wie vor schlimm. Die Frauen sind aufgrund der hohen Unsicherheit und des Mangels an Ressourcen zunehmend nicht in der Lage, landwirtschaftliche Arbeit zu verrichten, aber sie stellen sich weiterhin der Herausforderung, Binnenvertriebene unterzubringen und zu ernähren, was dann ihre unbezahlte Verantwortung für Pflege und Hausarbeit vervielfacht, so der Bericht.

Auf diesem Aktenfoto vom 25. Mai 2022 steht eine Frau auf einem Feld, während sie landwirtschaftliche Arbeiten in Malyn, Ukraine, durchführt. Kyodo News via ZUMA Press via Newscom, FILE

Darüber hinaus besteht für Mädchen im schulpflichtigen Alter ein noch größeres Risiko, dass sie die Schule abbrechen müssen, um für verzweifelte Familien eine Mitgift oder einen Brautpreis zu erhalten, erklärten Beamte. Der Bericht zeigt, dass es als Folge dieser verschlechterten Lebensbedingungen in Konflikten, Krisen und humanitären Kontexten weltweit zu einer alarmierenden Zunahme von geschlechtsspezifischer Gewalt, transaktionalem Sex für Nahrung und Überleben, sexueller Ausbeutung und Kinderhandel sowie früher Kinderverheiratung und Zwangsverheiratung kommt.

„Systemische, geschlechtsspezifische Krisen erfordern systemische, geschlechtsspezifische Lösungen“, sagte Sima Sami Bahous, die Exekutivdirektorin von UN-Women, in einer Erklärung. „Das bedeutet sicherzustellen, dass Frauen und Mädchen, auch aus marginalisierten Gruppen, Teil aller Entscheidungsprozesse sind. Nur so können wir sicher sein, dass ihre Rechte und Bedürfnisse voll berücksichtigt werden, wenn wir auf die klaren Fakten reagieren vor uns.“

MEHR: Biden fordert mehr UN-Unterstützung für die Ukraine, tadelt Putin wegen neuer Drohungen

Das Kurzdossier fordert Lösungen von der internationalen Gemeinschaft, um der Stimme von Frauen und Mädchen, ihrer Teilnahme und Führung bei der Konfliktbewältigung, dem Wiederaufbau und der Friedenskonsolidierung Priorität einzuräumen sowie die Geschlechterstatistiken und nach Geschlecht aufgeschlüsselten Daten zu verbessern, um die Evidenzbasis für eine geschlechtsspezifische Reaktion aufzubauen Politik.

Die UN empfahl auch, dass internationale Gemeinschaften das Recht auf Nahrung fördern und schützen, indem sie auf die spezifischen Ernährungsbedürfnisse von Frauen und Mädchen abzielen und die Transformation hin zu gerechteren, geschlechtergerechten und nachhaltigen Ernährungssystemen sowie einen gleichberechtigten Zugang zu Inputs, Technologien und Märkten beschleunigen von Frauen.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.