Welt Nachrichten

Französischer Seemann überlebt 16 Stunden unter gekentertem Boot im Atlantik

Ein 62-jähriger Franzose überlebte 16 Stunden auf See, indem er sich auf eine Luftblase unter seinem Boot verließ, nachdem es im Atlantik gekentert war, so die spanische Küstenwache, die ihn schließlich rettete.

In einer Mission bezeichneten sie die spanische Küstenwache als „am Rande des Unmöglichen“. sagte Sie rasten „gegen die Uhr“, um den Mann zu retten, der nicht öffentlich identifiziert wurde, nachdem sein Boot Montagnacht ein Notsignal gesendet hatte.

Die spanische Küstenwache sagte, die 40-Fuß-Jeanne Solo Sailor habe das Notsignal kurz vor 20:30 Uhr (14:00 Uhr ET) etwa 14 Meilen von den Sisargas-Inseln vor der nordwestlichen spanischen Region Galizien ausgesandt. Tracking-Daten zeigten, dass das Schiff laut Reuters am Sonntagmorgen von der portugiesischen Hauptstadt Lissabon aus in See gestochen war.

Nach einer schwierigen Suche in „rauer See“ sagte die Küstenwache, Taucher seien in der Lage gewesen, das umgestürzte Boot zu lokalisieren.

Im dramatischen Video Von der Küstenwache geteilt, ist zu sehen, wie ein Retter auf das Schiff gesenkt und darüber gebeugt wird, wobei er anscheinend auf den Rumpf schlägt, bevor er auf Lebenszeichen des Seemanns lauscht.

Laut Reuters reagierte der Matrose auf seinen Schlag, indem er aus dem Inneren des Bootes klopfte.

Nachdem festgestellt wurde, dass die See zu rau für einen Rettungsversuch war, befestigte die Küstenwache Auftriebsballons am Schiffsrumpf, um zu verhindern, dass es weiter sinkt, während sie auf den Morgen warteten, berichtete die Nachrichtenagentur.

Der Seemann wurde schließlich am Dienstag gegen 12 Uhr (6 Uhr ET) aus dem „Inneren des Segelboots“ gerettet, wobei ein von der Küstenwache geteiltes Video zu zeigen schien, wie er in Sicherheit geflogen wurde.

„Jedes gerettete Leben ist unsere größte Belohnung“, so die Küstenwache sagte.



Quelle: NBC News

Bild: NBC Contributor

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.