Spandau

Forte Kultur – Das Kulturhaus Spandau und das Deutsche Symphonieorchester Berlin laden zu kammermusikalischen Begegnungen in die Zitadelle ein

Forte Kultur – Das Kulturhaus Spandau und das Deutsche Symphonieorchester Berlin laden zu kammermusikalischen Begegnungen in die Zitadelle ein

Pressemitteilung vom 14. Oktober 2021

In sechs Konzerten unter dem Titel ›Forte Kultur‹ werden verschiedene Kammermusikensembles mit anderen performativen Ausdrucksformen kombiniert, historische Zusammenhänge erkundet und die kreativsten Räume der Renaissance-Festung genutzt.

Die Mitglieder des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin, die sonst Teil des großen Orchesters werden, können hier eigene Akzente setzen, Neuland betreten und neue Konzertformate ausprobieren.

Den Auftakt zu den sechs geplanten Konzerten bilden ›Die Trompeten von Jericho‹ am 29. Oktober im Archäologischen Fenster der Zitadelle. Ein Posaunenensemble präsentiert Werke von Mendelssohn und Bruckner sowie traditionelle Volksweisen im Kontext der jüdischen Geschichte Spandaus, verbunden mit der Film- und Live-Performance ›No Mad‹, die die DSO– Posaunist Tomer Maschkowski und der Bewegungskünstler Oren Lazovski schaffen im Gotischen Saal.

Am 1. Dezember nimmt Sie das Streichtrio, die Oboe und die Tänzerin Anna Rose in der Ausstellung ›Enthüllt – Berlin und seine Monumente‹ mit auf eine erlebnisreiche Reise durch die Geschichte der Stadt, bei der steinerne Zeugen der Vergangenheit durch Tanz zu neuem Leben erwachen -wie Umarmungen.

Im Januar 2022 findet im Gotischen Saal ein Konzert mit gemischtem Quintett und Habakuk-Trabern statt, das sich mit dem Barock und seinen musikgeschichtlichen Folgen auseinandersetzt. Mit Donner, Blitz und Lichtarrangements entstehen vor den Kanonen der Paradehalle völlig neue Klangwelten zwischen Schlagzeug, Percussion und Marimba. Im März lädt ein Quartettprogramm zu musikalischen Visuals im Zentrum für zeitgenössische Kunst ein, bevor im Mai ein Konzert mit Blasmusik und elektronischer Musik auch unbekannte Ecken der Festung erkundet und die erste Staffel der Reihe abschließt.

Auch Stadtrat Gerhard Hanke sieht der kommenden Reihe mit großer Spannung entgegen und ist sehr zufrieden mit den Möglichkeiten dieser hochkarätigen Kooperation.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.