Tempelhof-Schöneberg

Fahnenheben anlässlich des 1700. Jahrestages jüdischen Lebens in Deutschland

Fahnenheben anlässlich des 1700. Jahrestages jüdischen Lebens in Deutschland

Pressemitteilung Nr. 415 vom 03.12.2021

Der römische Kaiser Konstantin erließ am 11. Dezember 321 ein landesweites Gesetz, wonach römische Stadträte Juden in die Kurie berufen durften. Es gilt als Beweis dafür, dass jüdisches Leben im heutigen Deutschland seit über 1700 Jahren existiert.

Dies bietet erneut die Chance, jüdisches Leben im Bezirk Tempelhof-Schöneberg sichtbar zu machen und ein Zeichen gegen jegliche Gewalt zu setzen.


Am Samstag, 11.12.2021

vor dem Schöneberger Rathaus
John-F.-Kennedy-Platz, 10825 Berlin


Angelika Schöttler in ihrer neuen Funktion als Bezirksrätin für Stadtentwicklung und Facility Management:

Am 30. November feierten wir die Einweihung des Chanukka-Kerzenständers. Nun war es mir auch eine Herzensangelegenheit, anlässlich des 1700-jährigen Jubiläums jüdischen Lebens mit Fahnen am Schöneberger Rathaus ein Zeichen gegen Antisemitismus zu setzen.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Überprüfen Sie auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.