Welt Nachrichten

Europa verwelkt unter einer frühen Hitzewelle vom Mittelmeer bis zur Nordsee

BERLIN – Eine Decke aus heißer Luft, die sich vom Mittelmeer bis zur Nordsee erstreckt, bringt weiten Teilen Westeuropas die erste Hitzewelle des Sommers mit Temperaturen von über 30 Grad Celsius (86 Grad Fahrenheit) von London bis Paris.

Meteorologen sagen, dass die ungewöhnlich frühe Hitzewelle ein Zeichen dafür ist, was kommen wird, wenn sich die globale Erwärmung fortsetzt und im Kalender die Temperaturen nach oben verschiebt, die Europa zuvor nur im Juli und August gesehen hätte.

„In einigen Teilen Spaniens und Frankreichs liegen die Temperaturen mehr als 10 Grad über dem Durchschnitt für diese Jahreszeit“, sagte Clare Nullis, eine Sprecherin der Weltorganisation für Meteorologie in Genf.

In Frankreich wachten am Freitag rund 18 Millionen Menschen aufgrund von Hitzewellenwarnungen auf, von denen etwa ein Drittel des Landes betroffen war. Von den Pyrenäen im Süden bis in die Region Paris wurden Waldbrandwarnungen ausgegeben.

Touristen tauchten ihre Füße in Springbrunnen in der Nähe des Eiffelturms oder suchten Erleichterung im Mittelmeer.

Frankreich hat nach einer tödlichen Hitzewelle im Jahr 2003, bei der etwa 15.000 Menschen ums Leben kamen, zahlreiche Maßnahmen ergriffen, um mit extremen Sommertemperaturen fertig zu werden.

Am Freitag durften Schulkinder in den 12 west- und südwestfranzösischen Regionen, die unter höchster Alarmbereitschaft standen, den Unterricht schwänzen. Die Regierung verstärkte ihre Bemühungen, um sicherzustellen, dass die Bewohner von Pflegeheimen und andere gefährdete Bevölkerungsgruppen hydriert bleiben können.

Die Temperaturen in Frankreich sind die ganze Woche über gestiegen und haben am Freitag im Südwesten 39 ° C (102,2 ° F) überschritten. Auch die Nachttemperaturen sind ungewöhnlich hoch, und die Hitze dehnt sich auf normalerweise kühlere Regionen in der Bretagne und der Normandie an der Atlantikküste aus.

Matthieu Sorel, Klimatologe beim nationalen Wetterdienst Meteo France, sagte dem öffentlich-rechtlichen Sender France-Info, dass die Temperaturen voraussichtlich mehrere Rekorde brechen werden. Er bezeichnete die außergewöhnlich frühe, lange Strecke mit heißem Wetter als „Marker des Klimawandels“.

Großbritannien verzeichnete seinen bisher heißesten Tag des Jahres mit einer Temperatur von 32,4 ° C (90 Fahrenheit) am Flughafen Heathrow in der Nähe von London kurz nach Mittag.

Die Hitzewelle veranlasste die Organisatoren des Pferderennens in Royal Ascot, ihre bekannt strenge Kleiderordnung zu lockern, wobei Männer ihre Jacken und Krawatten ablegen durften, sobald die traditionelle Kutschenprozession von Mitgliedern der königlichen Familie beendet war.

In der niederländischen Hauptstadt Amsterdam bestiegen die Menschen am frühen Freitagnachmittag Züge zum nächsten Nordseestrand, während andere auf einem der historischen Grachtenringe der Stadt Boote und Stand-up-Paddle-Boards bestiegen.

In Deutschland, wo Feuerwehrleute mehrere Waldbrände bekämpften, darunter einen südlich der Hauptstadt Berlin, prognostizierte der nationale Wetterdienst, dass das große Schwitzen am Wochenende anhalten würde, wenn die Hitze nach Mittel- und Osteuropa zieht. Es folgt auf eine ungewöhnlich trockene Quelle in Westeuropa, bei der die Behörden eine Rationierung des Wassers in Norditalien und Teilen Frankreichs und Deutschlands anordneten.

Experten sagen, dass der Klimawandel bereits Niederschlagsmuster und Verdunstungsraten in der gesamten Region beeinflusst, mit Folgewirkungen für Landwirtschaft, Industrie und Wildtiere.

„Hitzewellen setzen früher ein“, sagte Nullis von der UN-Wetterbehörde. „Sie werden immer häufiger und schwerwiegender, weil die Konzentration von Treibhausgasen in der Atmosphäre auf Rekordniveau liegt. Was wir heute erleben, ist leider ein Vorgeschmack auf die Zukunft.“

Sie stellte fest, dass extreme Temperaturen in den letzten Wochen andere Teile der Welt getroffen haben. Fast ein Drittel der Amerikaner stand diese Woche unter irgendeiner Form von Hitzeberatung. Während Monaten sengender Temperaturen sahen Indien und Pakistan, wie das Quecksilber an einigen Stellen über 50 ° C (122 ° F) kratzte.

Die aktuelle Hitzewelle in Europa begann vor fast einer Woche in Spanien, wo die Temperaturen 43 °C (109,4 °F) erreichten. Die spanischen Behörden hoffen, dass sich das Wetter am Sonntag wieder abkühlt.

Die intensiven Temperaturen und der Mangel an Regen haben dazu beigetragen, Waldbrände in ganz Spanien zu schüren und die Kapazität der Brandbekämpfung zu belasten.

Die Hitze machte sich auch bei einem Treffen in Madrid bemerkbar, bei dem Experten und politische Entscheidungsträger zusammenkamen, um Möglichkeiten zur Bekämpfung von Dürren und der zunehmenden Ausbreitung von Wüsten auf der ganzen Welt zu diskutieren.

———

Angela Charlton in Paris, Ciaran Giles in Madrid, Mike Corder in Amsterdam, Jill Lawless in London und Jamey Keaten in Genf haben zu diesem Bericht beigetragen.

———

Verfolgen Sie die Berichterstattung von AP zum Klimawandel unter https://apnews.com/hub/climate

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.