Treptow-Köpenick

Erste Gemeinschaftsschule in Berlin im Kompartimentkonzept: Baubeginn für den Schulcampus in Adlershof noch in diesem Jahr

Berlin, 28.04.2022. Ende dieses Jahres beginnen die vorbereitenden Baumaßnahmen für die erste Gemeinschaftsschule in Berlin nach dem Abteilkonzept. Mit einem der größten Bauvorhaben der Berliner Schulbauoffensive entstehen hier nicht nur 1.332 neue Schulplätze für Berlin, sondern auch ein Lernort, in dem Grundschule, Mittelschule und Oberstufe nach einem modernen pädagogischen Konzept vereint werden . Neben dem Schulgebäude sind zwei integrierte 3-Feld-Sporthallen und die dazugehörigen Außensportanlagen und Schulaußenanlagen Teil der Bauaufgabe.

Die Schule wird von gebaut HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH, die im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive 19 Neubauten und 13 Großsanierungen für das Land übernimmt. Mit der Unterzeichnung der Projektvereinbarung zwischen der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, dem Landkreis Treptow-Köpenick und der HOWOGE die weitere Zusammenarbeit zwischen den Akteuren ist nun geregelt.

Landrat Marco Brauchmann: „Treptow-Köpenick reagiert mit der größten Schule im Südosten auf den enormen Anstieg der Schülerzahlen in den letzten Jahren. Hier gibt es keine Lernfabrik. Pädagogische Mitarbeiter und Studentenschaft erhalten einen echten pädagogischen Traum als Lernumgebung. Auch der soziale Raum im Adlershofer Westen und darüber hinaus wird berücksichtigt, nach der Schule bieten hier beispielsweise die Volkshochschule und die Joseph-Schmidt-Musikschule ihre Angebote an.

Nach aktuellem Planungsstand können zum Schuljahr 2026/2027 die Schüler, mehr als 130 Lehrer und Erzieher den Neubau beziehen.

Erste Gemeinschaftsschule nach dem Abteilkonzept

Der Schulneubau entsteht auf dem 3,5 Hektar großen, derzeit brachliegenden Grundstück an der Hermann-Dorner-Allee/Eisenhutweg und schließt eine markante städtebauliche Lücke. Die inklusive Gemeinschaftsschule führt vom Schulbeginn bis zum Schulabschluss und umfasst eine 3-zügige Primarstufe, eine 6-zügige Sekundarstufe I und eine 4-zügige Sekundarstufe II. Bildungsmodell ist die Berliner Fachschule:

Außenminister Alexander Slotty: „Hier im Bezirk entsteht die erste Gemeinschaftsschule nach dem Kompartimentkonzept der Berliner Lern- und Teamhäuser. Die „Compartments“ bestehen aus mehreren Unterrichts- und Gemeinschaftsräumen und gruppieren sich um ein zentrales „Forum“. Diese ist als kommunikativer Ort, Arbeitsraum für Einzel- und Gruppenarbeit oder für Besprechungen vielfältig nutzbar und wird so den hohen inklusiven und pädagogischen Ansprüchen gerecht. Davon profitieren künftig mehr als 1.300 Schülerinnen und Schüler. Das zeigt, dass die Berliner Schulbauoffensive hier im Bezirk Treptow-Köpenick hochwertige und dringend benötigte Schulplätze schafft.“

Dadurch werden Schulen immer mehr zu Lern- und Lebensorten, die für vielfältige Aktivitäten geeignet sein müssen. Um die zukünftigen Nutzergruppen der Schule frühzeitig in diese Planungen einzubinden, wurde 2019 eine Beteiligung für die Gemeinschaftsschule Adlershof durchgeführt. Ihre Umsetzung war ein Pilotprojekt, wie z Jens Wadle, Schulbauleiter und Prokurist HOWOGE erklärt: „Vertreter des Landkreises und des Senats, der Kreiseltern- und Kreisschülerausschüsse, des Landesschulbaubeirats und Lehrer aus der näheren Umgebung, die sich zu einer pädagogischen Projektgruppe für den Schulneubau zusammengeschlossen haben Gemeinsam entwickelte Handlungsempfehlungen zum Schulprofil, zur Verkehrsentwicklung oder zur außerschulischen Nutzung flossen direkt in die Planung ein.“

Gemeinschaftsschule Adlershof

Entstanden ist ein fünfgeschossiges Gebäude, bestehend aus einem zweigeschossigen Sockel und drei Obergeschossen. Alle Gemeinschaftsfunktionen wie der verglaste Mehrzweckbereich mit Kantine, Verwaltung, Bibliothek und der gesamte Sportbereich mit den beiden Sporthallen befinden sich im Sockelbereich.
Über insgesamt fünf Treppenhäuser gelangen die Studierenden in die Obergeschosse mit den allgemeinen Unterrichtsbereichen. Diese sind nach dem Fachkonzept organisiert. Nach diesem neuen pädagogischen Modell wird eine Schule in kleinere, eigenständige Untereinheiten – die Abteile – gegliedert. Nach außen wirken die Abteile als eigenständige Schulgebäude, die von Freiflächen und begrünten Innenhöfen durchzogen sind. Um ein ruhiges Lernen zu ermöglichen, werden auch die Unterrichtsräume und die dazugehörigen Foren über die Innenhöfe beleuchtet und belüftet.

Durch die geschickte Nutzung des abfallenden Geländes sind von den 30.000 Quadratmetern Bruttogrundfläche fast nur die drei Hauptgeschosse von außen sichtbar. Die Haupterschließung der Schule und der Sporthallen im Untergeschoss erfolgt über eine breite Eingangsbrücke vom Eisenhutweg – die Grundschule hat einen separaten Eingang von Norden über die großzügigen und stark begrünten Schulfreiflächen mit den beiden Außensportplätzen in 100 m Lauflänge Bahn und Schulgarten.
Wie alle Schulbauten im Land Berlin soll auch die Gemeinschaftsschule Adlershof mit dem ausgezeichnet werden BNB– Nach Silver Standard zertifiziert sein. Das Schulgebäude wird über eine Photovoltaikanlage verfügen, die das Schulgebäude mit Ökostrom vom eigenen Dach versorgt.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.