Mitte

Ergebnisse der gemeinsamen Fokusaktion der Berliner Ordnungsämter

Ergebnisse der gemeinsamen Fokusaktion der Berliner Ordnungsämter

Pressemitteilung Nr. 434/2021 vom 24.11.2021

Die Bezirksrätin für Ordnung, Umwelt, Natur, Straßen und Grünflächen, Dr. Almut Neumann, informiert:

In der 46. Kalenderwoche führten die Berliner Ordnungsämter eine gemeinsame Kontrollaktion mit dem Schwerpunkt Verkehrsüberwachung durch. Geprüft wurden insbesondere:

– Unbefugtes Parken auf Geh- und Radwegen (mind. 55 €)
– Unbefugtes Parken auf Schutzstreifen (mind. 55 €)
– unerlaubtes Parken in zweiter Reihe und in Busspuren (mind. 55 €)
– unerlaubtes Radfahren auf dem Bürgersteig (mind. 55 €)
– Unbefugtes Parken auf dem Behindertenparkplatz (mind. 55 €)
– unberechtigtes Parken auf einem Parkplatz für E-Fahrzeuge (mind. 55 €)
– Parken ohne gültiges Parkticket (mind. 20 €)

Die Ordnungsämter wählten jeweils einen Tag in der KW 46, an dem der Großteil der Kräfte aus der Parkplatz- und Verkehrsüberwachung zum Einsatz kam, damit die Kräfte des allgemeinen Sicherheitsdienstes die Corona-Kontrollmaßnahmen weiterhin ungehindert umsetzen konnten.

Die Gesamtbetrachtung der Kontrollen zeigt, dass allein innerhalb eines berechneten Kontrolltages fast 9.000 Verkehrsdelikte von den Berliner Ordnungsbehörden im gesamten Stadtgebiet festgestellt wurden.

Mit dem Ergebnis nach der gemeinsamen Fokusaktion zeigten sich die Berliner Regulierungsbehörden zufrieden. Hauptziel war es, die Verkehrsteilnehmer für die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu sensibilisieren und für die Einhaltung der Regeln zu werben. Die Öffentlichkeit zeigte großes Interesse an der Fokusaktion. In den Gesprächen mit den betroffenen Verkehrsteilnehmern und mit den Bürgerinnen und Bürgern, die Auskunft gaben, wurde deutlich, dass noch viel Unsicherheit und Unsicherheit über die neue Rechtslage herrscht. Die Strafverfolgungsbehörden mussten in vielen Fällen aufklären und beraten.

Die Verkehrskontrollen werden von den Berliner Ordnungsämtern im Rahmen der Regelstreifen und im Rahmen der Personalarbeit im Liniendienst weitergeführt.

Medienkontakt:

Landratsamt Mitte, Landrätin Dr. Almut Neumann, Tel.: (030) 9018-22600

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.