Welt Nachrichten

„Eine Empörung“: Der Post-Brexit-Fonds der Tories wird bis 2025 nicht mit den EU-Zuschüssen übereinstimmen

Ein staatlicher Fonds, der die durch den Brexit verlorenen EU-Zuschüsse ersetzen soll, wurde als „nichts weiter als ein Frevel“ kritisiert, der die englischen Regionen um zig Millionen Pfund schlechter stellen wird als zu Zeiten Großbritanniens in der EU.

Das Manifest der Konservativen aus dem Jahr 2019 versprach „mindestens“, den durchschnittlichen EU-Zuschuss von etwa 1,5 Mrd. £ pro Jahr zu erreichen, um den am stärksten benachteiligten Teilen des Vereinigten Königreichs zu helfen.

Details des Shared Prosperity Fund der Regierung zeigen jedoch, dass er in den nächsten drei Jahren nur 2,6 Mrd.

Die Einigung wurde von Denkfabriken und politischen Führern, einschließlich der walisischen Regierung, scharf kritisiert. was sagte, es war aufgrund des Verlustes von mehr als 1 Mrd. £ an Finanzierung in den nächsten drei Jahren.

Der Thinktank IPPR North sagte, der Shared Prosperity Fund der Regierung sei real um 43 % gekürzt worden, verglichen mit den durchschnittlichen jährlichen EU-Zuschüssen von 1,5 Mrd. £ zwischen 2014 und 2020.

Dan Jarvis, der Bürgermeister von South Yorkshire, sagte, seiner Region seien 900 Millionen Pfund an Finanzmitteln geschuldet, um das zu erreichen, was sie erhalten hätte, wenn das Vereinigte Königreich in der EU geblieben wäre. Über einen Zeitraum von drei Jahren hat es jedoch kaum mehr als 38 Millionen Pfund erhalten.

Er sagte: „Diese Ankündigung ist nichts weiter als eine Empörung; ein zynischer konservativer Betrug, der South Yorkshire völlig im Stich lässt und eine Kutsche und Pferde durch die Leveling-up-Agenda der Regierung fährt.“

Das Department for Leveling Up bestand darauf, dass es „die Zusage der britischen Regierung erfüllt, die durchschnittlichen Ausgaben der EU-Strukturfonds zu decken“, indem es die 1,5 Mrd .

Regionale Führer und Politikexperten beschuldigten die Regierung jedoch, „Rauch und Spiegel“ zu verwenden, indem sie in den nächsten zwei Jahren alte EU-Gelder zählten.

Die Northern Powerhouse Partnership, die vom ehemaligen konservativen Kanzler George Osborne geleitet wird, sagte, die Regionen im Norden Englands würden im Rahmen des neuen Regierungsfonds bis zu 37 % weniger Mittel erhalten als von der EU.

In Nordostengland, einer der am stärksten benachteiligten Regionen des Vereinigten Königreichs, belief sich dies auf eine Differenz von 71,3 Millionen Pfund in den nächsten drei Jahren, hieß es.

Ernste Kürzungen für die regionale Wirtschaftsentwicklung im Norden, wobei der Shared Prosperity Fund nicht wie versprochen frühere Mittel erreicht 📉

Stadtregion Liverpool -34 %
Tees Valley -37%
Großraum Manchester -35 %
Cheshire und Warrington -35 %
Cumbria -36%
Lancashire -35%
Nordosten -37% pic.twitter.com/I0HntqVvAA

– Die Northern Powerhouse-Partnerschaft (@NP_Partnership) 14. April 2022

Henri Murison, der Direktor der Northern Powerhouse Partnership, sagte: „Uns wurde versprochen, dass es keiner Nation nach dem Brexit schlechter gehen würde, aber wenn man den Rauch und die Spiegel herausnimmt, lügen die Daten nicht.

„Diese Mittel haben jungen Menschen geholfen, Arbeit zu finden, kleine Unternehmen unterstützt und wichtige medizinische Forschung unterstützt – eine Kürzung wird katastrophale Folgen für unsere Wirtschaft haben.“

Neil O’Brien, ein aufsteigender Minister, ging am Donnerstag zu Twitter verteidige das Schemaund bestand darauf, dass die Regierung „in realen Zahlen das abgleichte, was jeder Ort im Durchschnitt von der erhielt [2014-2020] Programm”.

Darin enthalten ist jedoch eine Zählung der alten EU-Gelder, die noch in diese Gebiete geliefert werden. IPPR North sagte, das Versprechen der Regierung, die EU-Finanzierung in zwei der nächsten drei Geschäftsjahre aufzustocken, sei „weit von der Realität entfernt“.

Es beschrieb die Ankündigung als „ernsthaften Schlag für die Angleichung“, der ehrgeizige langfristige Investitionen ersticken würde. Während EU-Zuschüsse über einen Zeitraum von sieben Jahren vergeben wurden, gilt das Modell des Shared Prosperity Fund nur für drei Jahre.

„Der UK Shared Prosperity Fund wird dazu beitragen, die Kreativität und das Talent von Gemeinschaften zu entfesseln, die zu lange übersehen und unterbewertet wurden“, sagte Michael Gove, der Sekretär für die Höherstufung.



Quelle: TheGuardian

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.