Welt Nachrichten

Ein pakistanischer Richter verurteilt zwei Islamisten zum Tode

PESHAWAR, Pakistan – Ein pakistanisches Gericht hat zwei militante Islamisten für schuldig befunden und zum Tode verurteilt, weil sie im vergangenen Jahr im Nordwesten des Landes 13 Menschen bei einem Selbstmordanschlag getötet hatten, teilte die Polizei am Montag mit.

Der hochrangige Polizeibeamte Zeeshan Asghar sagte Reportern in der Garnisonsstadt Abbottabad, dass Richter Sajjad Ahmed Jan am Freitag nach monatelanger Verhandlung das Urteil im Hochsicherheitsgefängnis verkündet habe.

Er sagte, das Gericht verhängte 13 Todesurteile gegen Mohammad Hussain und Mohammad Ayaz für die Tötung von neun chinesischen Ingenieuren, zwei paramilitärischen Truppen und zwei weiteren Einheimischen sowie eine 10-jährige Haftstrafe für jeden der 32 bei dem Angriff Verwundeten. Der Richter verhängte zudem hohe Geldstrafen.

Hussain und Ayaz wurden für schuldig befunden, den Selbstmordanschlag vom 14. Juli 2021 auf einen Bus auf einer Bergstraße in der Region Kohistan organisiert zu haben. Der Bus beförderte chinesische Ingenieure, die am Dasu-Staudammprojekt in der Region arbeiteten. Neun Chinesen wurden bei dem Angriff getötet und 27 verletzt, als die Explosion den Bus in eine tiefe Schlucht stürzte. Zwei pakistanische Truppen, die die Chinesen eskortierten, und zwei weitere wurden ebenfalls getötet.

Pakistanische Beamte sagten zunächst, ein Gasleck habe die Explosion verursacht.

Aber die chinesische Botschaft in Islamabad sagte, der Bus sei angegriffen worden, und Pakistan habe später Spuren von Sprengstoff an der Stelle gefunden.

Das Gericht sprach vier weitere Verdächtige mangels ausreichender Beweise frei. Sechs Verdächtige waren noch auf freiem Fuß.

Asghar, der Polizeibeamte, sagte, eine Suche nach den vermissten Verdächtigen sei im Gange, und gegen die freigesprochenen vier Verdächtigen werde Berufung eingelegt.

Siehe auch  Migranten-Rettungsschiff legt in französischem Hafen inmitten des Italien-Rißes an

Ein Anwalt der verurteilten Männer war nicht sofort für eine Stellungnahme verfügbar.

Die nordwestliche Region Pakistans grenzt an Afghanistan und ist seit langem ein Schauplatz von Spannungen durch islamistische Kämpfer, die als pakistanische Taliban bekannt sind, eine von den afghanischen Taliban getrennte Gruppe.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.