Welt Nachrichten

Ein Blitz entzündet ein kubanisches Öltanklager, Dutzende werden verletzt

HAVANNA – Ein Blitz schlug in einen Rohöltank in der Stadt Matanzas ein und verursachte ein Feuer, das zu vier Explosionen führte, bei denen mehr als 40 Menschen verletzt wurden, teilten die kubanischen Behörden am Samstag mit.

Feuerwehrleute und andere Spezialisten versuchten immer noch, das Feuer auf der Matanzas Supertanker Base zu löschen, das während eines Gewitters am Freitagabend ausgebrochen war, twitterte das Ministerium für Energie und Bergbau.

Die offizielle kubanische Nachrichtenagentur sagte, der Blitzschlag habe einen Panzer in Brand gesetzt und das Feuer später auf einen zweiten Panzer übergegriffen.

Der Unfall ereignet sich, als Kuba mit Kraftstoffknappheit zu kämpfen hat. Es gab keine unmittelbaren Informationen darüber, wie viel Öl in dem Tanklager verbrannt oder in Gefahr war, in dem Öl gelagert wird, das zur Stromerzeugung verwendet wird.

Das Krankenhaus Faustino Pérez berichtete, dass es 49 Menschen behandelt, zwei davon mit lebensgefährlichen Verletzungen, so das offizielle Portal cubadebate.

„Ich war im Fitnessstudio, als ich die erste Explosion spürte. Eine Rauchsäule und ein schreckliches Feuer stiegen durch den Himmel“, sagte der Bewohner Adiel Gonzalez gegenüber The Associated Press telefonisch. „Die Stadt riecht stark nach Schwefel.“

Die Behörden sagten, das dem Feuer am nächsten gelegene Viertel Dubrocq sei evakuiert worden, während Gonzalez hinzufügte, dass einige Leute beschlossen hätten, das etwas weiter vom Tanklager entfernte Viertel Versailles zu verlassen.

Es gab viele Krankenwagen, Polizei und Feuerwehrautos, sagte er.

Matanzas hat etwa 140.000 Einwohner und liegt 100 Kilometer von Havanna entfernt an der Bucht von Matnzas.

Der kubanische Präsident Miguel Diaz-Canel reiste am frühen Samstag in das Brandgebiet, teilten Beamte mit.

———

Andrea Rodríguez auf Twitter: www.twitter.com/ARodriguezAP

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.