Spandau

Döberitzer Weg wird ausgebaut

Döberitzer Weg wird ausgebaut

Pressemitteilung vom 30.06.2021

Baubeginn am 8. Juli 2021

Staaken. Eine weitere provisorische Straße in Weststaaken wird endlich abgebaut: Der Döberitzer Weg zwischen Nennhauser Damm und Fahrlander Weg wird komplett mit Regenableitung und einer neuen Asphaltfahrbahn ausgebaut.

Bisher ist der Döberitzer Weg vom Fahrlander Weg bis zur Heerstraße nur temporär asphaltiert, nördlich der Heerstraße steht auch der Belag bis zu den örtlichen Einzelhandelsgeschäften nur provisorisch zur Verfügung. Von dieser Auffahrt in nördlicher Richtung ist der öffentliche Straßenbereich bis zur Einmündung in den Nennhauser Damm sogar unbefestigt. Die Regenwasserableitung der Flächen erfolgte bisher über einige provisorische Mulden. Berliner Wasserbetriebe (BWB) haben daher zunächst die Verbindung zu ihrem Netz hergestellt. Diese Arbeiten waren die Voraussetzung für das Straßenbauprojekt, das nun beginnen kann.

Frank Bewig (CDU), der für Bau und Verkehr zuständige Bezirksrat von Spandau, freut sich über den Baubeginn: „Auch hier kann eine Wohnstraße in den ehemaligen Weststaaken regelkonform und mit funktionierender Entwässerung gebaut werden. Wir möchten noch schneller und umfassender bauen“, erklärt Bewig, doch bevor wir mit der Fahrbahn beginnen können, muss der Streckenbau abgestimmt werden. „Besonders schwierig ist die Anbindung der westlichen Randbereiche Spandaus an das Leitungsnetz“ BWB. Abteilungsleiter Frank Bewig bittet die Anwohner um Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen und Einschränkungen während der Bauarbeiten. „Meine Mitarbeiter bemühen sich, die Arbeiten so schnell wie möglich abzuschließen.“

Der geplante Bau im Detail:

Der grundlegende Ausbau des Döberitzer Wegs zwischen Nennhauser Damm und Fahrlander Weg beginnt am 8. Juli 2021 und wird voraussichtlich am 30. November 2021 abgeschlossen sein.

Erster Bauabschnitt im Bereich zwischen Heerstraße und Nennhauser Damm (Nordteil) mit Vollsperrung (mit dem Zusatz „Anwohner frei“)

Zweiter Bauabschnitt im Bereich zwischen Heerstraße und Fahrlander Weg (südlicher Teil), ebenfalls mit Vollsperrung (und dem Zusatz „Anwohner frei“)

Dieses Bauvorhaben wird aus Investitionsmitteln der Stadt Berlin finanziert. Aufgrund der aktuellen Sach- und Rechtslage ist mit der Erhebung von Förderbeiträgen zu rechnen.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.