Welt Nachrichten

Die USA kündigen den Bau von Silos an der Grenze zur Ukraine an, um Getreide zu exportieren

Entlang der Grenze zur Ukraine, auch in Polen, werden provisorische Silos gebaut, um zu helfen, mehr Getreide aus dem Land zu exportieren und eine globale Nahrungsmittelkrise abzuwenden, hat Joe Biden angekündigt.

Der US-Präsident sagte am Dienstag auf einer Gewerkschaftsversammlung in Philadelphia, dass er mit den europäischen Regierungen an dem Plan arbeite, „zu helfen, die Lebensmittelpreise zu senken“.

Schätzungsweise 20 Millionen Tonnen Getreide wurden in der Ukraine – dem fünftgrößten Weizenexporteur der Welt – eingeschlossen, seit der Krieg Ende Februar begann, was in einigen Ländern zu Hungersnöten geführt hat.

Als Russland einmarschierte, blockierte es die Schwarzmeerhäfen der Ukraine. Russische und ukrainische Streitkräfte haben auch die umliegenden Gewässer mit Minen gefüllt. Versuche, die Schifffahrt wieder aufzunehmen, sind gescheitert, und etwa 84 ausländische Schiffe sitzen in ukrainischen Häfen fest, viele davon mit Getreideladung an Bord.

Wie bekommt man 20 Millionen Tonnen Getreide aus der Ukraine?

Eine große diplomatische Anstrengung zur Rettung des ukrainischen Getreides ist ins Stocken geraten, da es immer auf dem Seeweg und nicht über weniger zuverlässige Straßen- oder Schienennetze transportiert wurde.

In seiner Rede sagte Biden, das Getreide könne „nicht durch das Schwarze Meer herauskommen, weil es aus dem Wasser geblasen wird“, und bezog sich dabei auf schwimmende Minen.

Stattdessen, sagte er, entwickle Washington einen Plan, um Getreide auf der Schiene herauszubringen, stellte jedoch fest, dass sich die ukrainischen Eisenbahngleise von denen in Europa unterschieden – sie seien etwas weiter voneinander entfernt –, sodass das Getreide an der Grenze auf andere Züge umgeladen werden müsste. „Also werden wir Silos bauen, provisorische Silos, an den Grenzen der Ukraine, einschließlich in Polen“, sagte Biden.

Getreide könnte von ukrainischen Eisenbahnwaggons in die neuen Silos und dann weiter in europäische Güterwaggons umgeladen werden, um „es aufs Meer hinaus und über die ganze Welt zu bringen“, sagte er und fügte hinzu, dass der Plan einige Zeit in Anspruch nehme.

Melden Sie sich für First Edition an, unseren kostenlosen täglichen Newsletter – jeden Wochentag morgens um 7 Uhr BST

„Dies ist nur einer der möglicherweise nützlichen Schritte zur Gewährleistung der Ernährungssicherheit. Aber wir brauchen auch einen grünen Korridor für unsere Häfen“, sagte Andriy Yermak, der Stabschef des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, in einem Online-Beitrag und bezog sich auf die Blockade.

Das ukrainische Landwirtschaftsministerium sagte am Dienstag, die europäischen Länder erwägen die Bereitstellung temporärer Silos, um „die Ernte zu erhalten und die zukünftige Getreideversorgung zu sichern“.

Der Stillstand beim Export von Getreide hat zu dem beigetragen, was Analysten einen „perfekten Sturm“ für die globale Lebensmittelversorgung genannt haben, da die Landwirte mit steigenden Öl- und Düngemittelkosten und den anhaltenden Auswirkungen der Arbeitsbeschränkungen durch das Coronavirus konfrontiert sind.

Der Leiter der Afrikanischen Union warnte letzten Monat, dass Moskaus Blockade der ukrainischen Häfen ein „katastrophales Szenario“ von Lebensmittelknappheit und Preissteigerungen riskiere.

Reuters hat zu diesem Bericht beigetragen

Quelle: TheGuardian

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.