Welt Nachrichten

Die Türkei verhaftet 1, vermutet kurdische Militante hinter dem Bombenanschlag

ANKARA, Türkei – Die Polizei hat einen Verdächtigen festgenommen, von dem angenommen wird, dass er die Bombe platziert hat, die auf einer belebten Fußgängerzone in Istanbul explodierte, sagte der türkische Innenminister am Montag und fügte hinzu, dass erste Erkenntnisse darauf hindeuten, dass kurdische Militante für den tödlichen Angriff verantwortlich waren.

Bei der Explosion am Sonntag auf der Istiklal Avenue, einer beliebten Durchgangsstraße mit Geschäften und Restaurants, die zum berühmten Taksim-Platz führt, wurden sechs Menschen getötet und mehrere Dutzend weitere verletzt.

„Vor einiger Zeit wurde die Person, die die Bombe hinterlassen hat, von unseren Teams der Istanbuler Polizeibehörde festgenommen“, zitierte die Agentur Anadolu Innenminister Suleyman Soylu. Er identifizierte den Verdächtigen nicht, sagte aber, dass 21 weitere Personen ebenfalls zur Befragung festgenommen wurden.

Der Minister sagte, die erhaltenen Beweise deuteten auf die Arbeiterpartei Kurdistans oder PKK und ihren syrischen Ableger, die PYD, hin. Er sagte, der Angriff würde gerächt.

„Diejenigen, die uns diesen Schmerz in der Istiklal Avenue durchmachen ließen, werden noch viel mehr Schmerzen zugefügt bekommen“, sagte Soylu.

Soylu beschuldigte auch die Vereinigten Staaten und sagte, eine Beileidsbotschaft des Weißen Hauses sei vergleichbar mit einem „Mörder, der als erster an einem Tatort auftaucht“. Die Türkei wirft den USA vor, syrische Kurdengruppen zu unterstützen.

Soylu sagte, von den 81 Menschen, die ins Krankenhaus eingeliefert wurden, seien 50 entlassen worden. Fünf der Verwundeten würden notärztlich versorgt und zwei von ihnen seien in Lebensgefahr, sagte er.

Die PKK kämpft seit 1984 gegen einen Aufstand in der Türkei. Der Konflikt hat seitdem Zehntausende Menschen getötet.

Siehe auch  Ein Beamter in einer von vier von Russland annektierten Regionen in der Ukraine kündigt eine teilweise Evakuierung von Zivilisten an

Ankara und Washington betrachten die PKK als terroristische Gruppierung, aber sie gehen auseinander in der Frage der syrisch-kurdischen Gruppen, die in Syrien gegen die Gruppierung des Islamischen Staates gekämpft haben.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.