Treptow-Köpenick

Die Trauergruppe trifft sich wieder im historischen Rathaus Friedrichshagen

Die Trauergruppe trifft sich wieder im historischen Rathaus Friedrichshagen


Hist.  Rathaus Friedrichshagen

Bild: Sozialstiftung Köpenick

Pressemitteilung vom 30.06.2021

Das Landratsamt weist auf eine Pressemitteilung der Sozialstiftung Köpenick hin.

Nach langer pandemiebedingter Pause traf sich die Trauergruppe des ambulanten Hospizdienstes am 8. Juni 2021 erstmals wieder im historischen Rathaus von Friedrichshagen. „Wir freuen uns sehr, dass sich Trauernde wieder persönlich treffen und austauschen können. Nach dieser schwierigen und einsamen Zeit gibt es viel zu erledigen. Voraussetzung für die Teilnahme ist wie anderswo ein täglicher negativer Test, eine vollständige Impfung oder der Nachweis der Genesung und Einhaltung der AHA-Regulieren“, erklärt Katrin Scholze, Koordinatorin im Hospizdienst.

Die Trauergruppe des ambulanten Hospizdienstes Friedrichshagen der Sozialstiftung Köpenick ist ein kostenloses und dauerhaftes Angebot für alle Hinterbliebenen, die einen geliebten Menschen durch den Tod verloren haben. Die Trauergruppe trifft sich jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat von 17:00 bis 19:00 Uhr Die Treffen finden im Historischen Rathaus Friedrichshagen, Bölschestraße 87/88, 12587 Berlin im Raum der Sozialstiftung Köpenick, 2. Ebene (barrierefreier Zugang).

Der Verlust eines geliebten Menschen ist eine der schwierigsten und schmerzhaftesten Erfahrungen im Leben. Der Austausch mit anderen Betroffenen kann trösten und stärken. Diese schwierige Zeit braucht Weggefährten, die geduldig zuhören und die aufkommenden Gefühle verstehen. Eine Trauergruppe kann sich gegenseitig Halt und Trost geben, sich aber auch im Alltag eine neue Richtung geben.
Trauernde sind in der Gruppe herzlich willkommen! Der Einstieg ist nach einem persönlichen Vorgespräch jederzeit möglich.

Kontakt und Informationen zum ambulanten Hospizdienst Friedrichshagen:

Über die Sozialstiftung Köpenick:

In Köpenick bieten wir Betreuung, Betreuung, Unterstützung und Anleitung.
Die Sozialstiftung Köpenick erbringt Dienstleistungen für Senioren sowie Menschen mit Behinderungen oder Beeinträchtigungen. Es wurde im November 1997 gegründet und arbeitet mit acht Einrichtungen an vier Standorten in Berlin.

Die Köpenicker Sozialstiftung betreibt in Friedrichshagen drei Einrichtungen: das Seniorenzentrum Köpenick mit stationärer Versorgung für 390 Bewohner, die Kurzfristige Wartung Werlseestraße mit 16 Gastplätzen sowie dem Ambulanter Hospizdienst Friedrichshagen mit über 100 freiwilligen Helfern.

In dem Häuser in der Mentzelstraße und Ahornallee 75 Menschen mit Behinderung leben in Spindlersfeld. Am gleichen Standort befindet sich auch der Arbeits- und Förderbereich SpreeTakt – BFB Spindlersfeld mit 27 Plätzen für Menschen mit Behinderung.

Das ServiceWohnen in der Niebergallstraße in Wendenschloß mit 17 Mietwohnungen und das BEWEGUNG Rudower Straße in der Köllnischen Vorstadt Mit 14 Mietwohnungen für Senioren und Menschen mit Behinderung runden Sie das Angebot ab.

Rund 480 Mitarbeiter erbringen die genannten Dienstleistungen. Geleitet wird die Köpenicker Sozialstiftung von einem Kuratorium und einer zweiköpfigen Geschäftsführung.

Weitere Informationen zur Köpenicker Sozialstiftung finden Sie unter www.sozialstiftung.de.

    .

Inspiriert von Berliner Pressemitteilung.

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.