Welt Nachrichten

Die slowakische Koalition in der Krise wegen der Bekämpfung der hohen Inflation

BRATISLAVA, Slowakei – Die slowakische Regierung steht vor einer weiteren schweren Krise, nachdem eine Juniorpartei am Mittwoch damit gedroht hatte, sich aus der Vierparteienkoalition wegen Meinungsverschiedenheiten über den Umgang mit der steigenden Inflation zurückzuziehen.

Die liberale Partei Freiheit und Solidarität sagte, sie sei wegen Finanzminister Igor Matovic, einem populistischen Führer, dessen Partei Gewöhnliche Menschen die Parlamentswahlen 2020 gewann, nicht mehr bereit, in der Regierung zu sein.

„Igor Matovic ist das größte Problem der Koalition“, sagte Wirtschaftsminister Richard Sulik, der Vorsitzende von Freiheit und Solidarität.

Sulik hat sich oft mit Matovic, der als populistischer Politiker gilt, darüber gestritten, wie man die steigende Inflation bekämpfen kann, die durch hohe Energiepreise während der russischen Invasion in der Ukraine verursacht wird.

Freiheit und Solidarität gab Ministerpräsident Eduard Heger eine Frist bis Ende August, um das Kabinett umzugestalten und zu regieren, ohne dass Matovic oder seine vier Minister zurücktreten würden.

Matovics Ordinary People Party hat diese Option abgelehnt.

„Die Slowakei hat die schwerste Zeit ihrer Geschichte hinter sich“, sagte Heger. „Dies ist nicht die Zeit für den Sturz der Regierung.“

Nachdem Matovic vor zwei Jahren die Wahl mit einem Anti-Korruptions-Ticket gewonnen hatte, einigte er sich darauf, mit Freedom and Solidarity, der konservativen Partei For People, und We Are Family, einer rechtspopulistischen Gruppe, die mit der extremen Rechten Frankreichs verbündet ist, zu regieren Nationale Rallye-Party.

Die Regierung hat den Kampf gegen die Korruption zu einem zentralen politischen Thema gemacht.

Aber inmitten der Coronavirus-Pandemie im vergangenen Jahr brach sie zusammen, als Matovic gezwungen war, als Premierminister zurückzutreten, nachdem er trotz Meinungsverschiedenheiten unter seinen Koalitionspartnern einen geheimen Deal zum Erwerb von 2 Millionen Dosen des in Russland hergestellten Sputnik-V-Impfstoffs orchestriert hatte.

Dieselben Parteien bildeten eine neue Regierung, wobei Heger, ein enger Verbündeter von Matovic und stellvertretender Vorsitzender seiner Partei des einfachen Volkes, zum neuen Premierminister ernannt wurde, während Matovic seinen früheren Posten als Finanzminister in der neuen Regierung übernahm.

Die derzeitige slowakische Regierung hat den ukrainischen Streitkräften Waffen gespendet und gleichzeitig ihre Grenze für die Flüchtlinge geöffnet.

.

Quelle: ABC News

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.