Welt Nachrichten

Die Rechteorganisation fordert die Niederlande auf, die Aufnahme von Migranten zu verbessern

BRÜSSEL – Die niederländische Regierung sollte die Aufnahmebedingungen für Asylbewerber drastisch verbessern, forderte Europas oberstes Menschenrechtsgremium, nachdem Hunderte von Menschen in den letzten Wochen vor dem wichtigsten niederländischen Registrierungszentrum gestrandet waren.

Die Menschenrechtskommissarin des Europarats, Dunja Mijatovic, sagte in einem am Freitag veröffentlichten Brief an den niederländischen Minister für Migration, dass sich die Bedingungen im Ter Apel-Zentrum verschlechtert haben, „was das Recht der betroffenen Menschen auf Gesundheit gefährdet“.

Mijatovic sagte, die Bedingungen dort entsprächen nicht den Mindeststandards der Europäischen Menschenrechtskonvention und forderte die Regierung auf, dafür zu sorgen, dass die am stärksten gefährdeten Menschen schnell eine angemessene Unterkunft erhalten.

Letzte Woche mussten Hunderte von Migranten unter erbärmlichen Bedingungen außerhalb von Ter Apel im Freien schlafen, weil das dortige Asylzentrum zu voll ist, um sie aufzunehmen. Die Situation ist so düster, dass Ärzte ohne Grenzen letzte Woche ein Team dorthin entsandt haben, das erste Mal, dass die Agentur eine Mission in den Niederlanden gestartet hat.

Unterdessen sagte ein niederländischer Staatsanwalt am Freitag, dass beim Tod eines 3 Monate alten Babys im Ter Apel-Zentrum am 24. August keine Beweise für ein Verbrechen gefunden wurden. Eine forensische Untersuchung hat die Todesursache des Kindes noch nicht festgestellt, sagte die Staatsanwaltschaft.

Der Fall wird noch untersucht.

Ein Teil des Problems besteht darin, dass Menschen, denen der Flüchtlingsstatus zuerkannt wurde, in Asylbewerberunterkünften bleiben, weil sie angesichts einer landesweiten Wohnungsnot keine Bleibe haben, wohin sie ziehen können.

Abgesehen von der Situation in Ter Apel stellte Mijatovic fest, dass sich viele Menschen, darunter einige der am stärksten gefährdeten, für längere Zeit in Notfallzentren aufgehalten haben, die für längere Aufenthalte nicht geeignet sind. Sie sagte, die aktuelle Krise „rechtfertigt eine Überprüfung einiger allgemeinerer und längerfristiger Aspekte des Systems für die Aufnahme von Asyl in den Niederlanden.“

Angesichts der Herausforderung, vor der die Niederlande stehen, Menschen aus der Ukraine aufzunehmen, sagte Mijatovic jedoch, sie sei besorgt über die Doppelmoral bei der Behandlung von Asylbewerbern.

„Ich bin besorgt über die starken Unterschiede in der Behandlung von Ukrainern und Menschen anderer Nationalitäten und schließe mich dem Aufruf anderer an, einschließlich der niederländischen Nationalen Menschenrechtsinstitution, diskriminierende Behandlung beim Zugang zu Aufnahme- und anderen Diensten zu verhindern“, sagte sie sagte.

In einer Antwort auf den Brief sagte der niederländische Migrationsminister Eric van der Burg, die Regierung habe sich bereits auf ein Maßnahmenpaket und ein Budget von 730 Millionen Euro geeinigt, um zusätzliche Notunterkünfte und zusätzliche Unterkünfte für Personen mit internationalem Schutzstatus zu bauen.

———

Folgen Sie der Berichterstattung von AP zu Migrationsproblemen unter https://apnews.com/hub/migration

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.