Welt Nachrichten

Die Polizei tötet 13 in Nord-Zentral-Mexiko, nachdem ein Agent getötet wurde

MEXIKO-STADT – Die Staatspolizei in Nord-Zentral-Mexiko tötete 13 mutmaßliche Bandenmitglieder bei einer Schießerei am selben Tag, an dem sie vier Personen festnahm, die einen ihrer Offiziere und einen Verwandten begruben, teilten die Behörden am Freitag mit.

Die Staatssicherheitsbehörde von San Luis Potosi teilte in einer Erklärung mit, dass sich der Zusammenstoß am Donnerstagabend in der Gemeinde Vaqueros in der Gemeinde Rayon ereignet habe.

Unter den Opfern waren 10 Männer und drei Frauen. Die Behörden meldeten keine verwundeten Staatspolizisten.

Die Staatsanwaltschaft von San Luis Potosi sagte, Waffen, taktische Ausrüstung und Fahrzeuge seien beschlagnahmt worden. Die Operation am Donnerstag war das Ergebnis von Informationen, die gesammelt wurden, nachdem die Polizei vier Personen festgenommen hatte, als sie am Donnerstag einen Angehörigen der Staatspolizei und einen Verwandten begruben, teilte das Büro mit.

Im südlichen Bundesstaat Guerrero sagten die Behörden am Freitag, sie hätten sechs Leichen mit Schusswunden und zwei Köpfe in der Nähe gefunden.

Die Staatsanwaltschaft von Guerrero sagte, die Überreste seien in der Nähe eines ausgebrannten und zerschossenen Fahrzeugs in der Gemeinde Quechultenango gefunden worden.

Der mexikanische Präsident Andrés Manuel López Obrador ist nach mehr als der Mitte seiner sechsjährigen Amtszeit weiterhin mit hartnäckig hohen Gewaltraten konfrontiert. Der Präsident hat betont, Gewalt mit Sozialprogrammen anzugreifen, anstatt frontal mit den mächtigen Drogenkartellen des Landes zu konfrontieren.

„Ich bin absolut davon überzeugt, dass man Gewalt nicht mit Gewalt begegnen kann, Zwangsmaßnahmen reichen nicht aus, das ist die konservative, autoritäre Vision“, sagte López Obrador letzten Monat.

.

Quelle: ABC News

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.