Welt Nachrichten

Die Mutter des mutmaßlichen Mordes an Abe ist ein Mitglied der Vereinigungskirche, sagt die Kirche

TOKIO – Die Mutter des Mannes, der wegen der Ermordung des ehemaligen japanischen Führers Shinzo Abe festgenommen wurde, ist Mitglied der Vereinigungskirche, sagte der japanische Leiter der Kirche am Montag.

Tetsuya Yamagami, ein arbeitsloser 41-Jähriger, wurde von der Polizei als der Verdächtige identifiziert, der sich Abe näherte und während einer Wahlkampfrede am Freitag das Feuer eröffnete, ein Angriff, der auf Video festgehalten wurde und eine Nation schockierte, in der Waffengewalt selten ist.

Yamagami glaubte, Abe habe eine religiöse Gruppe gefördert, an die seine Mutter eine „große Spende“ geleistet habe, sagte die Nachrichtenagentur Kyodo unter Berufung auf Ermittlungsquellen. Yamagami sagte der Polizei, seine Mutter sei durch die Spende bankrott gegangen, berichteten die Zeitung Yomiuri und andere Medien.

Tomihiro Tanaka, Präsident des japanischen Zweigs der Family Federation for World Peace and Unification, bekannt als Vereinigungskirche, sagte Reportern bei einem Briefing in Tokio, dass Yamagamis Mutter Mitglied der Kirche sei. Ihren Namen nannte er nicht.

Tanaka lehnte es ab, sich zu ihren Spenden zu äußern, und verwies auf die laufenden polizeilichen Ermittlungen.

Tetsuya Yamagami, der gestand, den ehemaligen Premierminister Shinzo Abe erschossen zu haben, befindet sich am Sonntag in Polizeigewahrsam. Nobuki Ito / AP

Weder Abe noch der Mann, der wegen seiner Schießerei verhaftet wurde, seien Mitglieder der Kirche, sagte Tanaka. Abe sei auch kein Berater der Kirche, sagte Tanaka und fügte hinzu, die Kirche werde bei der Untersuchung mit der Polizei zusammenarbeiten, wenn sie darum gebeten werde.

Abe erschien im vergangenen September bei einer Veranstaltung, die von einer der Kirche angeschlossenen Organisation veranstaltet wurde, wo er eine Rede hielt, in der er laut der Website der Kirche die Arbeit der Tochtergesellschaft für den Frieden auf der koreanischen Halbinsel lobte.

Reuters konnte Yamagamis Mutter nicht sofort kontaktieren und konnte nicht feststellen, ob sie anderen religiösen Organisationen angehörte.

Die Polizei hat bestätigt, dass der Verdächtige gesagt hat, er habe einen Groll gegen eine bestimmte Organisation, hat sie aber nicht genannt.

Yamagamis Mutter trat der Kirche zum ersten Mal um 1998 bei, hörte aber zwischen 2009 und 2017 auf, der Kirche beizuwohnen, sagte Tanaka. Vor etwa zwei bis drei Jahren habe sie die Kommunikation mit den Kirchenmitgliedern wieder aufgenommen und im letzten halben Jahr etwa einmal im Monat an Kirchenveranstaltungen teilgenommen, sagte er.

Die Vereinigungskirche wurde 1954 in Südkorea von Sun Myung Moon gegründet, einem selbsternannten Messias und scharfen Antikommunisten. Es hat weltweite Medienaufmerksamkeit für seine Massenhochzeiten erlangt, bei denen es Tausende von Paaren gleichzeitig heiratet.

Moon, der fließend Japanisch sprach, startete ab Ende der 1960er Jahre eine antikommunistische politische Kampagne in Japan und baute Beziehungen zu japanischen Politikern auf, so die Veröffentlichungen der Kirche.

Quelle: NBC News

Bild: NBC Contributor

Kommentar verfassen

Ähnliche Artikel

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"

Adblock erkannt!

Adblocker speichern und verwenden Ihre personenbezogenen Daten und verkaufen diese u.U. an Dritte weiter. Schalten Sie in Ihrem und unserem Interesse den Adblocker aus. Keine Angst, wir verwenden keine Popups oder Umleitungen. Ein paar kleine, unauffällige Banner finanzieren uns einen Kaffee. Sonst gibt's hier keine Werbung.